1. Zur Navigation
  2. Zum Inhalt
Italienischer Blinden- und Sehbehindertenverband Onlus Landesgruppe Südtirol

Nationaler Tag des Blinden und Vorweihnachtliche Feier am 17. Dezember

Am Sonntag, den 17.12.2006 wurde im Blindenzentrum in Bozen der Nationalen Tag des Blinden sowie die traditionelle vorweihnachtliche Feier abgehalten. An der Veranstaltung nahmen über 180 Mitglieder und Begleiter teil. Unter den Ehrengästen konnte der Vorsitzende Josef Stockner die Landesrätin Luisa Gnecchi, den Bozner Bürgermeister Luigi Spagnolli, die Präsidentin des Dachverbandes der Sozialverbände Südtirols und die Vorsitzenden des Zivilinvalidenverbandes, Karl Tahler, des Trentiner Blinden- und Sehbehindertenverbandes Gianfranco Vanzetta sowie des Nordtiroler Blinden- und Sehhbehindertenverbandes Dietmar Graff begrüßen. Die Heilige Messe wurde vom Generalvikar Josef Matzneller und dem Blindenseelsorger August Prugger zelebriert. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Bläsergruppe der Musikkapelle Gries. Im Rahmen der Feier wurde das Mitglied Karolina Gramm für ihre 50jährige Mitgliedschaft geehrt. Weiters wurde der jungen Sehbehinderten Ilaria Frenez gratuliert, die kürzlich an der Universität Trient ihr Doktoratsstudium in Fremdsprachen erfolgreich abgeschlossen hat. Mit dem gemeinsamen Mittagessen sowie mit den besten Wünschen für die bevorstehenden Feiertage und für ein erfolgreiches Jahr 2007 schloss die Feier.
 Generalvikar Josef Matzneller und Blindenseelsorger August Prugger bei der Zelebrierung der Messe
Generalvikar Josef Matzneller und Blindenseelsorger August Prugger bei der Zelebrierung der Messe
Die Vorstandsmitglieder
Die Vorstandsmitglieder
Stockner Josef gratuliert Ilaria Frenz
Stockner Josef gratuliert Ilaria Frenz
Frau Gramm wird für die 50jährige Mitgliedschaft geehrt
Frau Gramm wird für die 50jährige Mitgliedschaft geehrt

Nächste Termine: vom Hauptsitz des Verbandes organisierte Online Treffen

Wie beim letzten Nationalkongress vereinbart und mit dem Zweck das demokratische Mitwirken zu verstärken, hat der Haupverband dieses Verbandes beschlossen vier Onlinetreffen zu organisieren, welche besonders wichtigen Themen gewidmet sind, wie die Belange der Sehbehinderten, der Jugendlichen, der Frauen und der Senioren.

Das zweite Treffen, welches an die Jugendlichen gerichtet ist, wird am Donnerstag, den 14. Dezember um 17.00 stattfinden. Auf der Homepage des Hauptverbandes unter dem Menüpunkt "Diretta Audio Parla con l'Unione" kann man die Diskussion verfolgen. Für weitere Informationen über die Themen die behandelt werden kann hier das Rundschreiben des Hauptverbandes heruntergeladen werden.

Wir suchen Mitarbeiter für den freiwilligen Zivildienst als Begleiter

Logo Freiwilliger Zivildienst
Wir suchen Jugendliche zwischen 18 und 28 Jahren die LWichtig!ust haben als freiwillige Zivildienstleistende ein blindes Mitglied unseres Verbandes bei seinen alltäglichen Aktivitäten zu unterstützen (zu ärztlichen Visiten und Ämtern begleiten, Post bzw. Zeitung vorlesen,…).

Der Dienst sieht 30 Wochenstunden vor, welche gerne zusammen mit dem Freiwilligen eingeteilt werden. Als Entlohnung sind monatlich 433,80 €, sowie evtl. eine Zweisprachigkeitszulage, vorgesehen. Die zwölf Monate während denen der Freiwillige Zivildienst abgewickelt wird, werden für die allgemeine Pflichtversicherung für Invalidität und Alter berücksichtigt.

Wenn Du interessiert bist oder weitere Informationen benötigst, dann ruf uns innerhalb den 04.12.2006 unter der Tel. Nr. 0471 971117 an!!!

Weitere Informationen findest Du auch unter der Seite "Freiwilliger Zivildienst".


Internationales Torballturnier in Bozen

Am 11.11.2006 fand in Bozen das 33. Internationale Torballturnier, organisiert von der Blinden- und Sehbehinderten-Amateursportgruppe (BSSG) Bozen statt. Sieben Damen- und zwölf Herrenmannschaften aus sechs europäischen Ländern (Belgien: Mol; Frankreich: Strassburg; Deutschland: Magdeburg, Nürnberg, München; Schweiz: Baar; Österreich: Graz, Tirol; Italien: Reggio Calabria, Verona, Trient, die italienische Damen-Nationalmannschaft sowie drei Bozner Mannschaften) trugen in zwei getrennten Turnieren ihre Wettkämpfe aus.

Torball ist ein Mannschaftssport für Blinde, der mit einem Klingelball gespielt wird. Die BSSG Bozen führt jeweils am Donnerstag von 19.00 bis 20.30 Uhr im Klassischen Lyzeum "G. Carducci" in Bozen, Mancistr. 8, das Training durch. Demnächst beginnt die Italienmeisterschaft, an der zwei Bozner Herren- und eine Damenmannschaft teilnehmen werden.
Der Bürgermeister Luigi Spagnolli bei der Eröffnung der Spiele
Der Bürgermeister Luigi Spagnolli bei der Eröffnung der Spiele
Die Spieler in Aktion
Die Spieler in Aktion

Herbstversammlung der Mitglieder am 27 Oktober 2006

Am 27.10.2006 fand in Bozen die Herbstversammlung der Mitglieder unseres Verbandes statt. 35 Mitglieder sowie Begleitpersonen nahmen daran teil. Der Vorstand legte der Versammlung das Tätigkeitsprogramm sowie den Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2007 zur Abstimmung vor. Weiters wurde die Gelegenheit genutzt, Meinungen auszutauschen sowie die Kontakte zwischen den Funktionären und und Mitgliedern bzw. zwischen den Betroffenen zu pflegen. Ein gemütliches Beisammensein bei einer Merende schloss die Versammlung ab.
Aufmerksames Zuhören während der Verlesung der Dokumente
Aufmerksames Zuhören während der Verlesung der Dokumente
Gemütliches Beisammensein bei der Merende
Gemütliches Beisammensein bei der Merende

Hilfsmittelausstellungen für Blinde und Sehbehinderte

Hilfsmittelausstellungen für Blinde und Sehbehinderte
Das Blindenzentrum St. Raphael und die Landesgruppe Südtirol del Italienischen Blindenverbandes laden zu den Hilfsmittelausstellungen ein, welche im Monat November in verschiedenen Landesteilen unserer Provinz stattfinden werden. Es soll dabei die Möglichkeit geboten werden verschiedene Hilfsmittel kennenzulernen und auszuprobieren, die den Sehgeschädigten das tägliche Leben erleichtern können. Z.B.: taktile und sprechende Uhren, Händy mit Sprachausgabe, vergrößernde Sehhilfen und Vorlesesysteme, sprechende Thermometer, Blutdruck- oder Blutzuckermeßgeräte usw.

Weiters wird über die Prozedur für die Finanzierung von Hilfsmitteln seitens des Sanitätsbetriebes und über weitere Deinstleistungen informiert.

Wir erwarten Sie an den unten angeführten Tagen und Orten jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr:

  • 07.11.2006 Bruneck (Alte Turnhalle, Rathausplatz 8)
  • 09.11.2006 Schlanders (Bezirksgemeinschaft, Sozialsprengel 1.Stock, Hauptstraße Nr. 134)
  • 14.11.2006 Brixen (Lachmüllerhaus, Bezirksgemeinschaft, Säbenertorgasse Nr. 3)
  • 16.11.2006 Meran(Kapuzinerstiftung Liebeswerk, Parterre, Relax-Foyer, Goethestraße Nr. 15)
  • 18.11.2006 Bozen (Blindenzentrum St. Raphael, Schießstandweg 36)


Informationsrundschreiben an die Mitglieder - Oktober 2006


Ausflug der Mitglieder an den Gardasee am 23.09.2006

Freudiges Plaudern während der Busfahrt
Freudiges Plaudern während der Busfahrt
107 Blinde, Sehbehinderte sowie sehende Begleiter hatten sich in diesem Jahr zum traditionellen Ausflug der Mitglieder des Verbandes angemeldet und warteten am frühen Samstag Morgen zwischen Mals bzw. zwischen Toblach und Bozen sowie im Unterland entlang der Hauptstraße auf den bestellten Reisebus. In Folge eines technischen Problems an einem der Fahrzeuge bedurfte es dann aber einiger organisatorischer Zauberei, um auch die Teilnehmer aus der östlichen Landeshälfte rechtzeitig nach Malcesine am Gardasee zu transportieren. Dort stand nämlich als erstes die Besichtigung des Castello Scaligero auf dem Programm. Über holprigem Kopfsteinpflaster ging es durch einige Burgtore und treppauf, treppab von Innenhof zu Innenhof. Verschiedene Ausstellungen erzählten von dem Dichter Wolfgang von Goethe, der auf seiner Italienischen Reise auch in Malcesine Halt gemacht hatte, von Schlachten auf dem See sowie vom einstigen Alltagsleben der Menschen, die sich um den Gardasee niedergelassen haben. Ein Teil der Gruppe erklomm sogar den 30 Meter hohen Turm, von wo aus sie einen weiten Blick über das Städtchen, den See und den Gebirgszug Monte Baldo werfen konnten. Anschließend ging es dann durch die engen Gassen und durch das Getümmel der vielen Touristen hinunter zum Seeufer zum Mittagessen. Gestärkt traten die Teilnehmer am Nachmittag die Fahrt mit der Fähre nach Limone am gegenüberliegenden Westufer sowie weiter nach Riva del Garda an. Ein kurzer Abstecher zu den Wasserfällen von Varone beschloss das Programm. Nach einem Tag voll neuer Eindrücke und mit viel Gelegenheit, gleich betroffene Menschen kennen zu lernen, Kontakte zu pflegen und sich auszutauschen, kehrten die Teilnehmer nach Südtirol und in die einzelnen Landesteile zurück.

Aufmerksames Zuhören bei der geführten Besichtigung des Schlosses
Aufmerksames Zuhören bei der geführten Besichtigung des Schlosses
Gemütliches Spazieren am Ufer des Gardasees
Gemütliches Spazieren am Ufer des Gardasees
Beim Mittagessen
Beim Mittagessen
Auf der Fähre während der Überfahrt nach Riva del Garda
Auf der Fähre während der Überfahrt nach Riva del Garda

Bergwanderwoche vom 10. bis 16. September 2006

Endlich oben angekommen!
Endlich oben angekommen!
26 Blinde, Sehbehinderte und Begleiter fanden sich zur traditionellen Wanderwoche ein, um wiederum ein Stück Südtirol besser kennen zu lernen. In diesem Jahr hatten sich die Organisatoren für Ratschings entschieden. Leider vermissten wir einen der Initiatoren der Wanderwoche, der aus Gesundheitsgründen nicht dabei sein konnte.

Die einzelnen Touren wurden vom Wanderführer Hermann Taferner in bewährter Weise vorher erkundet, um sie dann besser auf die Bedürfnisse der Blinden und Sehbehinderten abstimmen zu können. Am ersten Tag gab es ein paar unvorhergesehene Schwierigkeiten, wie der Lift in Ratschings, der nicht mehr in Betrieb war, aber das trübte die gute Stimmung keineswegs. Das schöne Wetter beflügelte alle und ließ auch längere Auf- und Abstiege nicht so anstrengend erscheinen. Ziele waren die Ratschingser Almen u.a. Wasserfall und Klammalm sowie die Moarerberg-und Aglsbodenalm in Ridnaun. Höhepunkt war die Besteigung der Flecknerspitze. Den einzigen Regentag nützte die Gruppe zum Besuch des Museums für Jagd und Fischerei.

Ein Lob gebührt noch den Wirtsleuten der Pension Brunner für die gute Küche und die familiäre Betreuung. So konnten alle viele neue Eindrücke und die Freude am gemeinsam Erlebten mit nach Hause nehmen.
 Wenn der Blick auf die Berge getrübt ist, kann man die ganze Aufmerksamkeit auf den Boden lenken und die Früchte der Natur entdecken
Wenn der Blick auf die Berge getrübt ist, kann man die ganze Aufmerksamkeit auf den Boden lenken und die Früchte der Natur entdecken
 Die gesamte Gruppe der Teilnehmer
Die gesamte Gruppe der Teilnehmer

Abendliche Tandemausflüge

Während der Sommermonate unternimmt eine Gruppe jeweils am Mittwoch Abend kleine Tandemtouren in die Umgebung von Bozen, meistens ins Etschtal oder ins Unterland.

In gemütlicher Fahrt werden dabei ungefähr 35-40 km zurückgelegt.

Der Treffpunkt für die Abfahrt ist in Bozen/Gries um 18.00 Uhr.

Tandems können zur Verfügung gestellt werden.

Vorstellung des Buches: "Vedere con gli occhi dell'anima - vivere con le immagini di una luce perduta"

Im vergangenen Juni ist in Bozen das Buch "Vedere con gli occhi dell'anima - vivere con le immagini di una luce perduta", ISBN 88-6011-046-7, erschienen beim Verlag: Athesia Spectrum Bozen, des blinden Autors Nikolaus Fischnaller, Vorstandsmitglied unserer Landesgruppe.

Es handelt sich um die Übersetzung in italienischer Sprache des Buches "Bilder, die tragen - Unterwegs mit Erinnerungen ans verlorene Augenlicht", ISBN 88-88910-16-6, erschienen beim Verlag: A. Weger, Brixen.

Das Buch erzählt von der Kindheit und Jugend des Autors, die geprägt waren von der zunehmenden Verschlechterung des Sehvermögens und gibt viele Hinweise, wie das Miteinander zwischen Blinden und Sehenden besser gelingen kann.

Es fand und findet viel Anklang, nicht nur in Südtirol sondern auch weit über die Landesgrenzen hinaus.

Eine Leseprobe sowie weitere Informationen sind abrufbar auf der Seite:

http://www.blindenzentrum.bz.it/publikationen.html

Meeraufenthalt der Mitglieder vom 19.06. bis 01.07.2006 in Tirrenia

 Einige Teilnehmer bei einem Ausflug nach Pisa
Einige Teilnehmer bei einem Ausflug nach Pisa
Vom 19.06. bis 01.07.2006 fand in Tirrenia, Provinz Pisa, der diesjährige Meeraufenthalt der Landesgruppe Südtirol des Italienischen Blindenverbandes ONLUS statt. 45 Personen, darunter Blinde und Sehbehinderte, deren Begleiter und Familienangehörige, haben daran teilgenommen. Die Initiative gibt jedem Teilnehmer Gelegenheit, nach dem eigenen Rhythmus und Geschmack einen Badeurlaub zu gestalten und gleichzeitig in eine Gruppe eingebunden zu sein. Diese Möglichkeit wird von den Mitgliedern sehr geschätzt und gerne in Anspruch genommen. Das blindengerecht eingerichtete Ferienzentrum des nationalen Blindenverbandes, wo die Gruppe untergebracht war, bietet den Teilnehmern Gelegenheit, über den restlichen Gruppenmitgliedern hinaus auch anderen Blinden und Sehbehinderten zu begegnen und sich auszutauschen. Handläufe und Orientierungshilfen im Haus, im Park und bis hin zum Privatstrand ermöglichen es auch Vollblinden sich selbständig zu bewegen. Die Begleitpersonen helfen mit, dass jeder Teilnehmer seine Urlaubstage, welche vor allem mit schwimmen, entspannen, spazieren gehen und karten spielen verbracht werden, als Ausgleich zum Alltag genießen kann.
 Einige Teilnehmer während einer netten Unterhaltung auf dem Strand
Einige Teilnehmer während einer netten Unterhaltung auf dem Strand
 Wohltuende Abkühlung im tirrenischen Meer
Wohltuende Abkühlung im tirrenischen Meer

Ermäßigung beim Eintritt in die Landesmuseen

Die Körperschaft "Südtiroler Landesmuseen" hat uns auf unsere Anfrage hin mitgeteilt, dass die Begleiter von Sehgeschädigten bei den Landesmuseen freien Eintritt genießen. Es handelt sich um folgende Museen:

  • Südtiroler Archäologiemuseum, Museumstr. 43, Bozen
  • Naturmuseum Südtirol, Bindergasse 1, Bozen
  • Museum Ladin Ciastel de Tor, Torstr. 72, St. Martin in Thurn
  • Volkskundemuseum, Herzog-Diet-Str. 27, Bruneck/Dietenheim
  • Museum für Jagd und Fischerei, Mareit 5, Ratschings
  • Weinmuseum, Goldgasse 1, Kaltern
  • Südtiroler Bergbaumuseum (Standorte: Ridnaun/Maiern, Schneeberg, Prettau, Steinhaus)
  • Touriseum, St. Valentinstr. 51, Schloss Trautmannsdorf, Meran
  • Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte - Schloss Tirol, Schlossweg 24, Tirol


Jahreshauptversammlung am 8. April 2006

Die Mitglieder und der Vorstand während der Versammlung.
Die Mitglieder und der Vorstand während der Versammlung.
Am Samstag, 8. April 2006 fand in Bozen die Jahreshauptversammlung der Mitglieder der Landesgruppe Südtirol des Italienischen Blindenverbandes ONLUS statt. Der Vorsitzende Stockner konnte neben den Mitgliedern und deren Begleitpersonen den Landesrat für das Sozialwesen, Dr. Richard Theiner, Senator Dr. Oskar Peterlini sowie den Bürgermeister der Stadt Bozen Dr. Luigi Spagnolli begrüßen. Weiters nahmen der Präsident der Sektion Trient des Italienischen Blindenverbandes, Ferdinando Ceccato, und die Präsidentin des Blindenzentrums „St.Raphael“, Maria Fischnaller Pircher, an der Versammlung teil.

Bei dieser Veranstaltung legte der Vorstand den anwesenden Mitgliedern den Tätigkeits- und Finanzbericht, die Jahresabschlussrechnung für das Jahr 2005 sowie die Änderungen des Haushaltsvoranschlages für das Jahr 2006 zur Genehmigung vor. Die Anwesenden verabschiedeten eine Resolution, in welcher der Vorstand der Landesgruppe aufgefordert wurde, beim zuständigen Landesrat für Mobilität sowie beim Landeshauptmann zu intervenieren,

um eine akustische Ansage der nächsten Haltestellen über Lautsprecher im Inneren der öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen. Ein solcher Dienst wird von den Sehgeschädigten bereits seit mehr als zehn Jahren gefordert und dessen Verwirklichung wurde mehrmals von den jeweils zuständigen Behördenvertretern zugesagt. Es sollen nun endlich konkrete Schritte unternommen werden, diese Zusagen umzusetzen. Eine solche Einrichtung wäre nicht nur für sehgeschädigte Menschen notwendig, sondern auch für Nicht-Ortskundige und für Touristen hilfreich. Dieser Service kann technisch leicht verwirklicht werden, da in vielen Bussen, wie die SASA auch bestätigt hat, eine entsprechende Grundausstattung bereits vorhanden ist.
Der Vorstand und die Behördenvertreter.
Der Vorstand und die Behördenvertreter.

Informationsrundschreiben an die Mitglieder - März 2006

rundschreiben2006-03.rtfwichtige Infofmation
22.52 Kb