1. Zur Navigation
  2. Zum Inhalt
Italienischer Blinden- und Sehbehindertenverband Onlus Landesgruppe Südtirol

Protestkundgebung beim Regierungskommissariat am 13.12.2011

Anlässlich des Gesamtstaatlichen Tages des Blinden am 13.12. haben italienweit alle Landessektionen des Blinden- und Sehbehindertenverbandes bei den jeweiligen Prefekturen eine Protestkundgebung abgehalten, um auf die untragbaren Einschnitte im Behindertenbereich durch die Sparmaßnahmen der Regierung hinzuweisen. Durch diese Maßnahmen werden die Errungenschaften der 91 Jahre Tätigkeit des Verbandes in Gefahr gebracht.
Die Delegation des Verbandes beim Regierungskommissär Dr. Fulvio Testi
Der Regierungskommissär Dr. Fulvio Testi hat am 13.12. um 12.00 Uhr den Vorstand des Bozner Verbandes, sowie einige Mitglieder empfangen. Die Delegation ersuchte den Regierungskommissär, an den Ministerpräsidenten und den Innenminister zu appellieren, so dass folgendes erreicht werden kann:
a) Streichung jener Bestimmungen aus dem Gesetzesentwurf Nr. 4566, welche die Regierung mit der Neuordnung der Betreuung behinderter Menschen beauftragt sowie Anhörung der Behindertenorganisationen vor jeglicher Maßnahme;
b) Streichung des Absatzes 17 des Artikels 4 des Stabilitäts-Gesetzes 2012, mit dem praktisch die Ausgleichszahlungen an den Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverband komplett gekürzt werden, was zur Folge hat, dass dieser seine Dienste zu Gunsten der Sehgeschädigten nicht mehr durchführen kann. Somit wird eine Personengruppe, für welche naturgemäß die Gefahr der sozialen Ausgrenzung besteht, in doppelter Weise von den Sparmaßnahmen getroffen, einmal als einfache Bürger und ein zweites Mal als Behinderte.
Der Regierungskommissär sicherte seine Solidarität und Unterstützung zu.

Herbstversammlung der Mitglieder

Am 18. November wurde im Blindenzentrum St. Raphael die Herbstversammlung der Mitglieder des Blinden- und Sehbehindertenverbandes abgehalten. Die Versammlung begann um 15.00 Uhr. Der Präsident Josef Stockner begrüßte die Anwesenden, darunter Ferdinando Ceccato Mitglied der Nationalleitung welcher als Versammlungsleiter ernannte wurde und die Vorsitzende des Trientner Blinden- und Sehbehindertenverband Ivanna Marini.
Josef Stockner während der Versammlung
Auf der Tagesordnung standen die Verlesung und Genehmigung des Tätigkeitsprogrammes 2012, sowie der buchhalterischen Unterlagen und Änderungen am Haushaltsvoranschlag 2011.
Weiters wurde die neue Informationsbroschüre des Verbandes "Nützliche Informationen für Blinde und Sehbehinderte in Südtirol" vorgestellt.
Die Versammlung verabschiedete eine Resolution mit der der Hauptsitz in Rom aufgefordert wird, ein eigenes Erkennungszeichen für Sehbehinderte einzuführen.
Nach der Versammlung waren alle Mitglieder mit einer Begleitperson zu einer gemeinsamen Jause eingeladen.

Wichtiger Hinweis

Neugestaltung der Internetseite

Es freut uns mitzuteilen, dass anlässlich der Veröffentlichung der neuen Informationsbroschüre des Verbandes "Nützliche Informationen für Blinde und Sehbehinderte in Südtirol", auch die Internetseite durch neue Inhalte und Informationen ergänzt wurde. Wir weisen darauf hin, dass dies auch eine teilweise strukturelle Änderung der Menüpunkte mit sich gebracht hat.
Wir erinnern daran dass der Verband selbstverständlich für weitere Auskünfte zu den verschiedenen Informationen zur Verfügung steht.

13.10.2011 Welttag des Sehens – Vorbeugung von Sehschädigungen und Erblindung ist möglich

Grafik Auge und Brille
Der Welttag des Sehens wird am 13.10.2011 begangen. Dieser Tag ist dem Blinden- und Sehbehindertenverband Anlass, auf die Wichtigkeit sowie auf die Möglichkeiten zur Vorbeugung von Sehschädigungen und Erblindung aufmerksam zu machen. Vorbeugung ist nämlich eines der im Statut festgeschriebenen Ziele des Verbandes. Die Augen sind für den Menschen das wichtigste Sinnesorgan, da durch das Sehen 80% der Informationen von der Umwelt zum Hirn gelangen. Dies verdeutlicht, wie wertvoll dieses Organ ist, und lässt verstehen, mit welchen Schwierigkeiten der vollständige oder auch nur teilweise Verlust des Sehens verbunden ist. Gerade aus diesem Grund ist es wichtig zu bedenken, dass ein Großteil der Sehschädigungen durch regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt oder durch einen angemessenen Schutz des Auges vor Austrocknung, vor UV-Strahlung oder in Gefahrensituationen verhindert werden können. Die Ernährung und Gewohnheiten im täglichen Leben (geeignete Lichtverhältnisse, Vermeiden von Überanstrengung der Augen usw.) spielen beim Erhalten des Sehvermögens eine wichtige Rolle. Weitere Details zm Thema gibt es unter dem Menüpunkt "Vorbeugung".

Bergwanderwoche 2011 des Verbandes in Deutschnonsberg

Einige Eindrücke der sehenden Teilnehmerin Elisabeth Seebacher: Die traditionelle Wanderwoche, des Blinden- und Sehbehindertenverband fand vom 4. bis 10.09.2011 in St.Felix in Deutschnonsberg statt. Dort war die Gruppe von 30 Personen in der Pension Pfitscher untergebracht. Die Wirtsleute sorgten durch ihre Freundlichkeit und das wunderbare Essen für Wohlbefinden und gute Stimmung. Diese Gegend an der Grenze zum Trentino ist nicht so bekannt, umso gespannter waren alle auf die neuen Eindrücke.
Gruppenfoto
Das Vorbereitungsteam mit Wanderführer Hermann Taferner hatte die einzelnen Touren wie immer gut geplant, so dass gemütliche und gehtüchtige Wanderer die passende Route wählen konnten. Es ging zur Felixer Alm, zum Felixer Weiher, zur Malga di Fondo, zur Laugenalm und zur Arnika Hütte, während für die Gipfelstürmer das Schönegg, der Gantkofel und der große Laugen auf dem Programm standen. Abenteuerlich war zum Abschluss die Exkursion durch das Canyon Rio Sass in Fondo.
Wiederum boten diese Wandertage viele schöne Erfahrungen für Sehgeschädigte und sehende Begleiter.
Beim steilen Abstieg von einem Gipfel
Unterwegs im Canyon Rio Sass in Fondo mit Regenmantel und Kopfschutz

Ausflug der Mitglieder am 24.09.2011

Der traditionelle Ausflug der Mitglieder führte die 82 Teilnehmer dieses Jahr ins Hochpustertal und zwar nach Innichen sowie zum Pragser Wildsee.
Um den Mitgliedern aus allen Landesteilen die Teilnahme zu ermöglichen wurden zwei Busse für den Transport organisiert.
Gegen 10.30 Uhr erreichte die Gruppe die Stadt Innichen. Auf dem Programm standen, die Besichtigung der Stiftskirche sowie des Ortskerns mit einer deutsch- und einer italienischsprachigen Führung sowie das Mittagessen im Restaurant Acquafun.
Am Nachmittag folgte ein Aufenthalt am Pragser Wildsee, wo die Teilnehmer am See entlang spazierten oder sich in der Bar am See unterhielten und das gesellige Beisammensein genossen. Der Ausflug war wie immer Gelegenheit zur Begegnung und zum Austausch mit anderen Sehgeschädigten.
Gruppenfoto in der Stiftkirche
Aufenthalt am Pragser Wildsee

Deckblatt Südtiroler Hauskalender 2012

„Südtiroler Hauskalender“ zu Gunsten des Blinden- und Sehbehindertenverbandes. In diesen Wochen läuft Verteilung im ganzen Land - Verteiler gesucht

Ein Aufsatz über die Vorbeugung von Sehschädigung und Erblindung, Gedichte und Erzählungen, Geschichtliches, Naturkundliches und Wissenswertes, verteilt auf rund 200 Seiten mit zahlreichen Bildern: Dies sind die Inhalte des neuen Südtiroler Hauskalenders 2012.
Der Kalender wird auch in diesem Herbst im ganzen Land zu Gunsten des Blinden- und Sehbehindertenverbandes verteilt. Erkennbar sind die Verteiler durch einen Ausweis.
Wir weisen darauf hin, dass dies unsere einzige Aktion im Laufe des Jahres ist, es werden keinerlei Verkaufsaktionen von Blumen, Postkarten oder Sammlungen durchgeführt.
Durch die Verteilung des Südtiroler Hauskalenders wird die Tätigkeit des Verbandes unterstützt. Mitarbeiter für das Verteilen im Unterland und Überetsch, im Wipptal und Passeier sowie im unteren Vinschgau werden noch gesucht. Es ist eine Entschädigung vorgesehen. Interessierte können sich umgehend im Verbandsbüro melden: Tel. 0471-971117, info@blindenverband.bz.it.

Der Kalender ist auch im Büro des Verbandes in der Garibaldistraße Nr. 6 (7. Stock) in Bozen erhältlich. Der Blinden- und Sehbehindertenverband möchte allen, die seine Tätigkeit konkret unterstützen, im Voraus danken.

Einladung zu den monatlichen Treffen für Blinde und Sehbehinderte

Personengruppe
Jeweils einmal im Monat finden im Blindenzentrum „St.Raphael“ in Bozen, Schießstandweg 36, Treffen für Blinde und Sehbehinderte sowie deren Begleitpersonen statt. Diese dienen dazu, sich kennen zu lernen, Erfahrungen auszutauschen, verschiedene Themen zu behandeln sowie vor allem zum gemütlichen Beisammensein.

Die Treffen in italienischer Sprache finden jeweils am dritten Dienstag des Monats um 15.00 Uhr statt, jene in deutscher Sprache jeweils am ersten Dienstag des Monats mit Beginn um 19.00 Uhr.

Die erste Zusammenkunft nach der Sommerpause in italienischer Sprache ist für den 18.10. geplant, die erste in deutscher Sprache für den 08.11.

Hörbuchzentrale Trient ab 01.09.2011 wieder geöffnet

Ab 01.09.2011 ist die Hörbuchzentrale in Trient wieder geöffnet, und zwar im neuen Verbandssitz in der Via della Malvasia 15, 38122 Trento, Tel.Nr. 0461-915990. Dort können ausschließlich auf CD (Format MP3) aufgenommene Hörbücher in italienischer Sprache ausgeliehen werden. Diese brauchen aber nicht zurückerstattet werden.
Wer hingegen italienischsprachige Hörbücher auf Kassette ausleihen möchte, wendet sich an die Hörbuchzentrale in Brescia.
Allen bisher in Trient eingeschriebenen Hörern wird Anfang September ein neues Anmeldeformular zugeschickt, welches ausgefüllt zurückerstattet werden muss. Weiters müssen neue Listen der gewünschten Buchtitel erstellt und nach Trient geschickt werden. Der aktuelle Bücherkatalog wird auf Anfrage zugeschickt. Für Hilfestellungen können Sie sich an unser Büro wenden.

Wer Interesse an der Ausleihe von deutsch- oder italienischsprachigen Hörbüchern hat, aber in keiner Bücherei eingeschrieben ist, kann sich über unseren Verband anmelden.

Vergünstigte Stromtarife bei der Gesellschaft SEL

Die Energiegesellschaft Sel gewährt behinderten Menschen bzw. Familien, deren Mitglied ein Invalide ist, vergünstigte Stromtarife (Angebot LebenPlus). Zusätzlich zum Grundrabatt von 10 Prozent auf den Energie-Preis (Steuern ausgenommen) für alle Menschen mit anerkannter Invalidität, gibt es weitere 5 Prozent Rabatt bei einem Invaliditätsgrad von 100%, bzw. 3 Prozent Rabatt bei einem Invaliditätsgrad von 75-99%. Für die Inanspruchnahme muss der Invaliditätsgrad in einer Eigenerklärung angegeben werden. Informationen unter der Telefon-Nr. 0471-060730, www.sel.bz.it

Ein Gruppenfoto vor der Arena

Fahrt zur Opernaufführung Nabucco

28 Personen haben am 5. August an der alljährlichen Fahrt in die Arena von Verona teilgenommen. Dieses Jahr stand die Oper Nabucco von Giuseppe Verdi auf dem Programm.
Der Verband organisierte für seine Mitglieder einen Reisebus für die Fahrt von Bozen nach Verona sowie günstige Karten auf nummerierten Plätzen in vorderster Reihe des Amphitheaters.
Die Teilnehmer befanden sich in unmittelbarer Nähe der Bühne und des Orchesters
Die Teilnehmer auf der Tribüne vor Beginn der Veranstaltung

Blume

26. August: Tag der offenen Tür für Menschen mit Behinderung auf Schloss Trauttmansdorff

Wie bereits zur Tradition geworden, öffnen die Gärten und das Touriseum auf Schloss Trauttmansdorff wieder einen Tag lang zum freien Eintritt für Menschen mit Behinderung und deren Begleiter.
Der Landeshauptmann wird als Gastgeber ab ca. 11.00 Uhr anwesend sein und bei einem Rundgang im Garten auch für die speziellen Gäste dieses Tages zur Verfügung stehen.

Um am 26. August ab 11.00 Uhr kostenlos die Gärten zu besichtigen, können sich blinde und sehbehinderte Personen in unserem Büro einen Ausweis ausstellen lassen, welcher Ihnen den kostenlosen Eintritt ermöglicht. Es können auch die Ausweise vom letzten Jahr vorgezeigt werden.

Vorschläge zur Aufnahme von italienischen Hörbüchern

CD
Im Rahmen des Dienstes "Libro Parlato" des Nationalen Blinden- und Sehbehindertenverbandes, welcher von Sehgeschädigten zur kostenlosen Ausleihe von italienischsprachigen Hörbüchern genutzt werden kann, ist es nun möglich Vorschläge für die Neuaufnahme von Hörbüchern zu machen. Die jeweiligen Wünsche können auf der Internetseite des Hauptverbandes angegeben werden http://www.uiciechi.it/lpnuoveopere/nuovoinserimento.asp

Badeurlaubsspaß verbunden mit Selbsthilfearbeit beim Meeraufenthalt

Gruppenfoto der Teilnehmer
Alljährlich organisiert der Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverband neben weiteren, gemeinschaftsbildenden Tätigkeiten, einen Meeraufenthalt für die Mitglieder.
Die Teilnehmer freuten sich über 13 sonnige Badeurlaubstage und das in diesem Jahr besonders warme und saubere Meerwasser. Sie genossen es, den Tagesablauf frei gestalten zu können und doch in einer Gruppe eingebunden zu sein, welche es ermöglichte, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. So stellt diese Initiative nicht nur eine Gelegenheit für einen Tapetenwechsel dar, sondern automatisch und ganz nebenbei läuft dabei klassische Selbsthilfegruppen-Arbeit ab: Informations- und Erfahrungsaustausch, gegenseitige Unterstützung und Bestärkung sowie das Erleben von Gemeinschaft.
Der Meeraufenthalt fand vom 19.06. bis 02.07. in Tirrenia, Provinz Pisa, statt. Das dortige, für blinde und sehbehinderte Menschen eingerichtete Ferienzentrum des gesamtstaatlichen Verbandes ist alljährlich Unterkunft für die Gruppe aus Bozen, die in diesem Jahr aus insgesamt 28 Personen bestand.
Viel sonne und warmes und sauberes Meerwasser
Gemütliches Beisammensein am Strand

Abänderung des Spezialtarifs bei Inlandsflügen der Fluggesellschaft Alitalia

Es wird mitgeteilt, dass die Fluggesellschaft Alitalia C.A.I. S.p.A., für Inlandsflüge, neue Tarife für Blinde und Sehbehinderte mit einem Sehrest bis zu 1/10 festgelegt hat. Diese tragen die Bezeichnung Blind Pax (singolo) und companion (passeggero blind con accompagnatore) und ersetzen den bisherigen Tarif HBLN.
Die Sehgeschädigten können sich beim eigenen Reisebüro oder telefonisch bei der Zentralen Nummer der Alitalia 062222 (in ital. Sprache) den Rabatt auf den Ausgangspreis ausrechnen lassen, welcher von verschiedenen Faktoren abhängt, wie Strecke, Uhrzeit, Zeitpunkt der Vormerkung usw. Es empfiehlt sich, vom Reiseagenten überprüfen zu lassen ob es evlt. andere günstigere Angebote gibt als das mit dem Spezialtarif für Sehgeschädigte. Um die Tarife in Ansupruch zu nehmen ist es nicht möglich Online zu buchen, ausschließlich über ein Reisebüro oder die Nummer der Alitalia.
Als Nachweis der Sehschädigung empfiehlt man den Befund der Ärztekommission vorzuweisen.
Unterwegs mit dem Tandem

Wöchentliche Ausflüge mit dem Tandem für Blinde und Sehbehinderte

Ab Mittwoch den 18. Mai organisiert die Blinden- und Sehbehinderten-Amateursportgruppe Bozen wieder ihre wöchentlichen Tandemausflüge. Während der Sommermonate unternimmt eine Gruppe jeweils am Mittwoch Abend kleine Tandemtouren in die Umgebung von Bozen, meistens ins Etschtal oder ins Unterland.
In gemütlicher Fahrt werden dabei ungefähr 35-40 km zurückgelegt.
Der Treffpunkt für die Abfahrt ist in Bozen/Gries um ca. 18.00 Uhr. Denjenigen die kein eigenes Tandem besitzen kann dieses zur Verfügung gestellt werden.

Wer Lust hat mitzuradeln (auch als Begleiter) ist gebeten uns unter der Nummer 0471 971117 zu kontaktieren um weitere Einzelheiten zu klären.

Einige Teilnehmer am Treffpunkt im Blindenzentrum
Während der Fahrt eine kurze Erfrischung in der Bar

Jahreshauptversammlung der Mitglieder:
Blinde und Sehbehinderte halten Rückschau auf Tätigkeitsjahr 2010 - Erneuerung und Kontinuität im Verband

Der Vorstand und die Mitglieder bei der Versammlung
Am 9. April 2011 fand die Jahreshauptversammlung der Mitglieder unseres Verbandes statt. Die Versammlung begann um 9.30 Uhr. Neben den Mitgliedern und deren Begleitpersonen konnte der Vorsitzender Josef Stockner die Vizepräsidentin der Regionalregierung Martha Stocker, in Vertretung des Landesrates Theiner die Amtsdirektorin Luciana Fiocca, in Vertretung des Bürgermeisters Spagnolli den Stadtrat Primo Schönsberg, den Obmann des Tiroler Blinden- und Sehbehindertenverbandes Dietmar Graff, die Präsidentin des Blindenzentrums „St.Raphael“ Mariedl Pircher sowie Herbert Denicolò begrüßen.

Bei der Veranstaltung legte der Vorstand den anwesenden Mitgliedern den Tätigkeits- und Finanzbericht, die Jahresabschlussrechnung für das Jahr 2010 sowie die Änderungen des Haushaltsvoranschlages für das Jahr 2011 zur Genehmigung vor. Anschließend fand für die Mitglieder und deren Begleitpersonen ein gemeinsames Mittagessen statt.

Von unserer Landesgruppe werden etwa 1200 Sehgeschädigte, davon rund 240 Vollblinde, 560 Teilblinde und 400 Sehbehinderte erfasst und betreut.
Das abgelaufene Jahr stand ganz im Zeichen der Erneuerung der Verbandsorgane auf lokaler und gesamtstaatlicher Ebene sowie die Vorbereitung und Teilnahme am XXII. Nationalkongress des Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes.
Schwerpunkt war aber auch die ordentliche Verbandstätigkeit, darunter die Bereiche Interessensvertretung und Patronatsarbeit, Renten und andere sozialrechtliche Maßnahmen, Ansuchen um Lieferung blindenspezifischer Hilfsmittel, Berufsausbildung sowie Arbeitseingliederung. Es geht dabei um den täglichen Kontakt zu Blinden und Sehbehinderten in Südtirol sowie um das Erfassen von Anliegen und Bedürfnissen. Auf guten persönlichen Kontakt zwischen Funktionären und Mitarbeitern mit den Betreuten wird besonderer Wert gelegt, um die Verbindung der Sehgeschädigten zum Verband zu bestärken.
Der vollständige Tätigkeitsbericht unseres Verbandes für das Jahr 2010 kann nachfolgend heruntergeladen werden.


Bitte um Zuweisung von 5 Promille der Einkommenssteuer zugunsten unseres Verbandes - Unterstützen Sie uns, ohne dass es Sie etwas kostet!

5 Promille
Auch in diesem Jahr hat der Steuerzahler die Möglichkeit, ohne zusätzliche Ausgaben eine Quote von 5 Promille der eigenen Einkommenssteuer der Landesgruppe Südtirol des Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes ONLUS zuzuweisen, indem er beim Abfassen der Steuererklärung (Modell 730/2011 oder UNICO 2011 PF) die STEUERNUMMER unseres Verbandes angibt: 80015390216.

Diejenigen, die keine Steuererklärung abfassen müssen, brauchen hingegen nur auf dem Formular, das der Bescheinigung CUD 2011 beigelegt ist, unsere Steuernummer anführen, unterschreiben, und das Formular beim Postamt, oder in unserem Büro in der Garibaldistr. 6 in Bozen abgeben.

Wir bitten Sie, diese Möglichkeit zu nutzen und diese Information auch allen Angehörigen und Bekannten weiterzugeben. Für den Verband ist diese Finanzierungsmöglichkeit eine große Hilfe, da ja die Beiträge der öffentlichen Hand und von Privaten immer geringer werden während die laufenden Ausgaben ständig steigen.

HERZLICHEN DANK IM VORAUS!


Meeraufenthalt vom 19.06. bis 02.07.2011 in Tirrenia

Der Strand von Tirrenia
Der diesjährige Meeraufenthalt wird wieder im Ferienzentrum "G. Fucá" des Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes in Tirrenia (Pisa) durchgeführt. Am Meeraufenthalt können jene Mitglieder teilnehmen, die selbständig sind. Nachdem der Aufenthalt vom Verband mitfinanziert wird, hat der Vorstand folgende Richtlinien festgelegt:
- Vollblinde können bei Bedarf eine eigene Begleitperson mitnehmen, für deren Aufenthalt der Verband die Kosten übernimmt. Interessierten ohne eigener Begleitung kann der Verband bei der Suche behilflich sein.
- Sehbehinderte, die keine Begleitperson benötigen, entrichten einen reduzierten Teilnehmerbeitrag. Sollte ein Sehbehinderter aus triftigen Gründen eine eigene Begleitung brauchen, wird der Verband die einzelnen Fälle überprüfen und die entsprechenden Kriterien festlegen, evtl. Entrichtung von 1/3 des Teilnehmerbeitrages für den Begleiter.
- Alle Begleitpersonen sollen nach Möglichkeit während des Aufenthaltes auch anderen in der Gruppe behilflich sein.
Der Teilnehmerbeitrag beträgt Euro 770,00, der reduzierte Beitrag für sehbehinderte Teilnehmer ohne Begleitperson Euro 650,00. Der Beitrag umfasst 13 Tage Vollpension im Ferienzentrum sowie An- und Abreise mit einem Reisebus (von bzw. nach Bozen). Die Getränke während der Mahlzeiten sind nicht enthalten; evtl. Einzelzimmerzuschlag Euro 12,00 pro Tag. Anmeldungen innerhalb 2. Mai. Wir haben 35 Betten zur Verfügung; sollten sich mehr Interessierte anmelden, erstellen wir laut Reihenfolge der Anmeldungen eine Warteliste. Die angemeldeten Teilnehmer erhalten rechtzeitig weitere Informationen.

Bergwanderwoche vom 04. bis 10.09.2011 in St. Felix

Einige Sehgeschädigte beim Wandern
Die diesjährige Bergwanderwoche findet in St.Felix/Unsere liebe Frau im Walde statt. Am Nonnsberg gibt es sehr schöne Wandermöglichkeiten. Während der Woche werden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt, wobei eine Gruppe anspruchsvollere Touren und die zweite leichtere Wanderungen unternimmt. Eine gewisse Gehtüchtigkeit ist aber in jedem Fall notwendig, da jeweils Wanderungen von mindestens 3 bis 4 Stunden unternommen werden. Beide Gruppen werden von einem Wanderführer begleitet.
Der Teilnehmerbeitrag beträgt für die Mitglieder, die eine Begleitperson benötigen, 300,00 Euro, für Sehbehinderte ohne Begleitperson Euro 225,00 und umfasst 6 Tage Halpension in der Pension Pfitscher sowie die Fahrtspesen. Anmeldungen innerhalb 30. Juni. Die angemeldeten Teilnehmer erhalten rechtzeitig alle weiteren Informationen.

Fahrt zu einer Opernaufführung in die Arena von Verona am 05.08.

Die Arena von Verona
Aufgrund des Interesses in den vergangenen Jahren bieten wir auch in diesem Jahr eine Fahrt zu einer Opernaufführung in der Arena in Verona an und zwar zur Oper „Nabucco“ am Freitag, 05.08. Als Blinden- und Sehbehindertenverband erhalten wir besonders günstige Karten für nummerierte Plätze. Um dieses kulturelle Angebot zu fördern übernimmt unsere Landesgruppe einen Teil der Fahrtkosten. Der Teilnehmerbeitrag beträgt ca. 30,00 Euro pro Person und beinhaltet die Eintrittskarte sowie die Spesen für die Fahrt ab Bozen. Anmeldungen innerhalb 6 Juni.


Einige Teilnehmer vor einer Skihütte

Blinde und Sehbehinderte erleben das Langlaufparadies Seiser Alm

Vom 15. bis 22.01.2011 fand die alljährliche Langlaufwoche der Blinden- und Sehbehindertenamateursportgruppe Bozen statt, dieses Jahr auf der Seiser Alm. Die 48 Teilnehmer, die aus ganz Südtirol, aber auch aus weiteren Provinzen Italiens sowie aus Deutschland und Belgien angereist waren, genossen die ausgedehnten Langlauf-Touren auf den gut präparierten Loipen, das Erlernen und Üben der Langlauftechnik aber auch das Spazieren gehen über die schneebedeckte Alm, das Entspannen im Schwimmbad oder gemütliche Plaudereien in der Hausbar.
Einige Teilnehmer auf der Langlaufloipe
Die technische Leitung hatte, wie seit vielen Jahren bewährt, der Skilehrer Hermann Taferner, der von einem achtköpfigen Team von eigens ausgebildeten Begleitern unterstützt worden ist. Je nach Können und sportlicher Vorbereitung wurden die Langläufer in Gruppen eingeteilt und konnten dann, begleitet von jeweils einem Skilehrer oder Begleiter, ihre runden auf den Loipen drehen bzw. die Langlauftechnik erlernen oder vertiefen.
Allen sei für ihren ehrenamtlichen, verantwortungsvollen und selbstlosen Einsatz herzlich gedankt, weiters der Südtiroler Volksbank für die finanzielle Unterstützung sowie dem Tourismusverein Seiser Alm für das großzügige Entgegenkommen bei der Benutzung der Loipen.

"Centro Le Torri" Hotel für Blinde und Sehbehinderte in Tirrenia

Das Ferienzentrum "Le Torri"
Das Ferienzentrum "Le Torri" welches vom Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverband geleitet wird und speziell für Sehgeschädigte ausgestattet ist, hat für seine Gäste einige interessante Angebote für das Jahr 2011 vorbereitet. Das für Blinde und Sehbehinderte geeignete Hotel, mit eigenem Privatstrand, befindet sich in Tirrenia (Provinz Pisa) in der wunderschönen Toskana.
Nachfolgend kann die Datei (in italienischer Sprache) mit den verschiedenen Wochenendangeboten wie z.B. zum Valentinstag oder ein Wellnesswochenende und Spezialpreise für die "letzte Sonne" im September heruntergeladen werden.

Um das Ferienzentrum zu kontaktieren:

Centro studi, vacanze e tempo libero "G.Fucà" - Le Torri
Unione Italiana dei Ciechi e degli Ipovedenti Onlus
Via delle Orchidee 44
56018 Tirrenia (PI)
Tel. +39-050-32587
Fax +39-050-37485
E-Mail: tirrenia@uiciechi.it
Webseite: www.centroletorri.org

Der Privatstrand
Sicht aufs Meer bei Sonnenuntergang