1. Zur Navigation
  2. Zum Inhalt
Italienischer Blinden- und Sehbehindertenverband Onlus Landesgruppe Südtirol

Grosser Andrang bei den Infoständen zum Welttag des Sehens

Infostand am Krankenhaus Bozen zum Welttag des Sehens
Grossen Andrang bei den Informationsständen anlässlich des Welttages des Sehens konnte der Verband, heute am 12. Oktober verzeichnen.

Von 10 bis 18 Uhr verteilen Mitglieder und Funktionäre des Verbandes in der Eingangshalle vom Krankenhaus Bozen und bei der Talferbrücke vor dem Café Theiner, Informationsmaterial um über die Vorbeugung von Sehschädigungen zu sensibilisieren und ein kleines Gagdet auszuhändigen.

Auch das Angebot der kostenlosen augenärztlichen Check-ups zur Kontrolle des Augendrucks und der Netzhaut wurde von der Bevölkerung sehr gerne angenommen.
Termine frei sind noch bei den teilnehmenden Ärzten in Brixen, Vahrn, Bruneck, Mühlen in Taufers und Neumarkt.
Infostand Talferbrücke
Infostand Talferbrücke
Infostand Krankenhaus
Infostand Krankenhaus

12. Oktober: Welttag des Sehens - Infostände und Möglichkeit zur Anmeldung für augenärztliches Check-Up

Jedes Jahr am zweiten Donnerstag im Oktober wird der Welttag des Sehens begangen (heuer am 12. Oktober). Er wurde von der World Health Organization (WHO) und der Internationalen Agentur zur Vorbeugung von Blindheit IAPB (International Agency for the Prevention of Blindness) ausgerufen. Der Blinden- und Sehbehindertenverband Südtirol versucht seinerseits, die Bevölkerung für eine achtsame Kontrolle der Augen zu sensibilisieren. Diese wichtigen und auch sehr empfindlichen Sinnesorgane werden leider oftmals vernachlässigt und dies kann zu Sehschädigungen führen, die Schwierigkeiten und Einschränkungen in der Selbständigkeit und in der Mobilität mit sich bringen.
Viele Erkrankungen der Augen, wie die Diabetische Retinopathie, der Grüne Star oder Makulopathien, können gut behandelt werden, wenn sie frühzeitig erkannt werden.

Plakat zum Welttag des Sehens der IAPB: "Ti aiutiamo a vederci chiaro"

INFORMATION UND SENSIBILISIERUNG

Zum Anlass werden am 12.10. zwei Informationsstände in Bozen eingerichtet, einer an der Talferbrücke/Seite Cafè Theiner und einer in der Eingangshalle im Krankenhaus. Dort werden von 10.00 bis 18.00 Uhr Funktionäre sowie Mitglieder des Verbandes anwesend sein, um über die Bedeutung der Vorsorge und über die Tätigkeit unseres Verbandes zu informieren sowie um eigens herausgegebene Infobroschüren und Gadgets zu verteilen.

REGELMÄßIGE KONTROLLEN BEIM AUGENARZT EMPFOHLEN

Um die Wichtigkeit regelmäßiger Kontrollen beim Augenarzt hervorzuheben, werden der Bevölkerung weiters Vorsorge-Screenings angeboten, welche in den darauffolgenden Wochen in mehreren Ambulatorien in verschiedenen Bezirken des Landes durchgeführt werden. Wer bei keinem Augenarzt in Behandlung ist, kann diese Initiative nutzen, und sich im Zeitraum vom 12. bis 18.10.2017 beim Blinden- und Sehbehindertenverband Tel. 0471 971117 für ein Check-up vormerken, welches die Messung des Augeninnendruckes sowie ein Netzhautscreening vorsieht (begrenzte Anzahl der verfügbaren Plätze).
Die Augenärzte, die an der Initiative teilnehmen und kostenlos ihre Professionalität zur Verfügung stellen, sind nachstehende. Bei dieser Gelegenheit bedankt sich der Verband herzlich für diese wertvolle Zusammenarbeit.
  • Dr. Unterhofer Herwig, Bozen - Sparkassenstr. 7
  • Dr. Überbacher Philipp, Bozen - Sparkassenstr. 2
  • Dr. Tasser Johann, Mühlen in Taufers - Benjaminplatz 2
  • Dr. Erlacher Markus, Vahrn - Eisackstr. 1 Löwencenter
  • Dr. Conci Paolo, Bozen - Alexander Loew Cadonna Platz 4
  • Dr. Bertoni Tito, Bruneck - Josef Seeber Str. 14
  • Dr. Rapuano Claudio, Brixen - Großer Graben 23
  • Dr. Gilmozzi Patrizia, Leifers - N. Sauro Str. 11 bzw. Neumarkt, Rathausring

Achtung! Wir laden ein, jeder Sehstörung vorzubeugen und jährlich eine Kontrollvisite bei einem Augenarzt durchzuführen, um nicht irgendwann die Dienste unseres Verbandes in Anspruch nehmen zu müssen. Es ist wichtig, regelmäßig das eigene Sehvermögen unter Kontrolle zu behalten, in jedem Alter, und auch wenn keine Schäden oder Sehfehler erkennbar sind. Es hört sich absurd an, aber viele Symptome von Augenerkrankungen treten unbemerkt auf, weil sich unser Körper an den Sehfehler gewöhnt, vor allem wenn dieser progressiv ist.


DIE GESUNDHEIT DES AUGES ERHALTEN

Jeder Einzelne kann aber auch im täglichen Leben zum Erhalt seines Sehvermögens beitragen. Wichtig ist der Schutz der Augen vor ultravioletter Strahlung durch Brillen mit zertifizierten Filtern und in Gefahrensituationen durch Schutzbrillen, welche der jeweiligen Gefahrensituation angepasst sind. Bei den Verrichtungen des alltäglichen Lebens sollte man immer auf geeignete Lichtverhältnisse achten um eine Überanstrengung des Auges zu vermeiden.
Nützlich ist es darüber hinaus, sich gesund zu ernähren und einen gesunden Lebensstil zu pflegen, nämlich:
  • täglich antioxidante Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Carotenoiden zu sich nehmen, welche beispielsweise in Obst und Gemüse enthalten sind.
  • es ist wichtig, die gesättigten Fette sowie Cholesterin einzuschränken und den Blutdruck im empfohlenen Bereich zu halten.
  • viel Wasser trinken
  • nicht rauchen und den Alkoholkonsum einschränken.


Tagesausflug der Mitglieder ins Trentino

Stadtführung in Rovereto
Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit mehrere Sehenswürdigkeiten zu ertasten
Um den Kontakt zwischen den Sehgeschädigten Südtirols zu fördern, organisiert der Blinden- und Sehbehindertenverband alljährlich zahlreiche kulturelle Initiativen und Erholungsangebote. Die Gemeinschaft bietet jeweils eine gute Gelegenheit, Erfahrungen und Informationen untereinander auszutauschen.
Am 23.09. war der Mitgliederausflug nach Rovereto und zum Toblinosee auf dem Programm. Ein Bus startete im Pustertal und ein zweiter im Vinschgau, um die Teilnehmer aus ganz Südtirol ins Trentino zu bringen, wo am Vormittag das Altstadtzentrum von Rovereto besichtigt und anschließend im Restaurant "La Terrazza sul Leno" zu Mittag gegessen wurde. Am Nachmittag führte die Fahrt weiter in die Valle dei Laghi mit Aufenthalt am Schloss am Toblinosee.
Herzlicher Dank und besondere Wertschätzung gelten den sehenden Begleitpersonen, die sich für unsere diesjährigen Angebote zur Verfügung gestellt haben und so unseren Mitgliedern die Teilnahme ermöglicht haben.
Beeindruckende historische Gebäude in der Altstadt
Am nachmittag Aufenthalt am Toblinosee

Bergwanderwoche der Mitglieder

Ziel der traditionellen Bergwanderwoche war in diesem Jahr der untere Vinschgau und das Martelltal. Die Woche hat vom 3. bis 09.09. mit Unterbringung in Morter/Latsch stattgefunden. Jeden Tag konnten die Teilnehmer zwischen zwei Wanderungen, einer kürzeren und einer längeren, die für sie geeignete auswählen. Die Wanderungen während der Woche führten u.a. nach St. Martin am Kofel, zur Zufallhütte sowie einige gute Geher weiter zur Marteller Hütte (2.610 m), zur Tarscher und zur Latscher Alm sowie zur Lyfialm im hinteren Martelltal.
Sommerliches Wetter und beschneite Berge
Hoch ober dem Tal entlang
Steil hinauf ging es bei einigen Wanderungen
Ein Bachbett mit vielen kleinen Sonnenblumen
Nachfolgend kann ein Bericht über die Woche, verfasst von der sehgeschädigten Teilnehmerin Sonja Capovilla heruntergeladen werden, wo die einzelnen Tagesziele beschrieben sind.

Nummern der Gewinnerlose Lotterie Braille 2017

Nachfolgend kann die offizielle Mitteilung in italienischer Sprache, mit den Nummern die bei der Verlosung der Lotterie Louis Braille 2017 gezogen wurden, heruntergeladen werden.
Ein herzlicher Dank an alle die ein Los gekauft haben, und den Verband somit finanziell unterstützt haben!


Informationsschreiben an die Mitglieder - August 2017

Nachfolgend kann das Informationsschreiben vom August 2017 welches an die Mitglieder versandt wurde heruntergeladen werden. Das Schreiben beinhaltet folgende Themen:

1. Projekt Helfer: In der Zone Meran startet Begleitdienst
2. Einladung zum "Spaziergang zwischen den Planeten": Besuch der Sternwarte und Törggelen am 27.10.2017
3. Kurs für Standard-Tänze
4. Vergünstigungen für Zivilblinde für Internet und Telefon
5. Tageszeitungen und Hörbücher zum Herunterladen über Internet
6. Angebote für Senioren seitens des Nationalverbandes
7. Einladung zu den monatlichen Treffen für Sehgeschädigte
8. Initiativen der Sportgruppe: Yoga und Langlauf
9. Konvention mit dem Teatro Cristallo zu Gunsten der Mitglieder
10. Forststraßen: Mit Invalidenschein künftig nur noch zeitlich limitiert befahrbar
11. Enrico Lampis in den Vorstand der Landesgruppe nachgerückt
12. Kurze Berichte über unsere Tätigkeiten
13. Korrespondenz per Email


Sensibilisierung für das Thema Sehschädigung beim Genussfest'l in Plaus

Mit einem weißen Stock betraten die Bürger den abgedunkelten Raum für die Verkostung
Mit einem weißen Stock betraten die Bürger den abgedunkelten Raum für die Verkostung
Plaus Aktiv und der Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverband ONLUS haben gemeinsam eine Sensibilisierungsveranstaltung durchgeführt, welche am 13. August im Rahmen des Genussfestl's im Dorfzentrum von Plaus stattgefunden hat.
Im Rathaus konnten heimische Weine verkostet werden, und zwar in totaler Finsternis. Ein neues Angebot richtete sich dieses Jahr an die Kinder: diese konnten, immer im Dunkeln und in spielerischer Weise, verschiedene Gegenstände ertasten und fühlen, so z.B. Obst, Holz, Federn.
Die Gäste konnten mit Hilfe eines weißen Stockes das abgedunkelte Lokal selbständig betreten und sich bis zur Theke bewegen, wo sie von den sehgeschädigten Helfern erwartet wurden. Es fand ein Rollentausch statt: blinde oder sehbehinderte Menschen, also die sonst bedienten, wurden zu Baristen und bedienten die sehenden Gäste.
Durch den Wegfall des Lichtes wird ein alltäglicher Barbesuch zum Abenteuer, bei dem man selber nichts sieht, aber auch von anderen nicht gesehen wird. Es kann ein Dialog entstehen und so können Ängste und zwischenmenschliche Barrieren abgebaut werden. Initiativen dieser Art verfolgen den Zweck, dass die Bevölkerung die Sinnesbehinderung einer Sehschädigung kennenlernen und sich ihr annähern kann. Es handelt sich um sehr wertvolle Gelegenheiten, um die Inklusion blinder und sehbehinderter Menschen immer mehr zu verbessern.
Der Eingangsbereich zur Unsichtbar
Zwei Helferinnen mit der Gemeindereferentin Barbara Mair Egger
Der Vorsitzende Dr. Valter Calò und einige Mitglieder halfen bei der Initiative mit
Ein Dank gilt den Organisatoren des Genussfest'ls Plaus, welche große Sensibilität bewiesen haben und außer an Musik und gutes Essen auch daran gedacht haben, den Blinden- und Sehbehindertenverband einzubeziehen und die Möglichkeit zu bieten, für das Thema Sehschädigung zu sensibilisieren.

Meeraufenthalt der Mitglieder in Tirrenia

Ein Gruppenfoto
Ein Gruppenfoto
Der diesjährige Meeraufenthalt der Mitglieder fand vom 17.-30.06. im Ferienzentrum "Le Torri" unseres Verbandes in Tirrenia, Provinz Pisa statt. Dieses liegt in ruhiger Lage inmitten eines Pinienwäldchens und ist von einer Gartenanlage umgeben. Alle Wege im Haus, im Garten sowie zum Privatstrand sind mit Handläufen und tastbaren Bodenmarkierungen ausgestattet. Dies ermöglicht es den sehgeschädigten Gästen, sich unabhängig zu bewegen. Zirka 50 Personen nahmen an der Initiative teil und genossen einige Tage Entspannung am Privatstrand, das Schwimmen im Meer, das gute Essen und vor allem die Möglichkeit einige Zeit mit anderen Sehgeschädigten zu verbringen.
Gemütliches Beisammensitzen bei den Mahlzeiten
Der schöne Privatstrand der Ferienanlage

Lose für die gesamtstaatliche Lotterie "Premio Louis Braille 2017" ab sofort im Verbandsbüro erhältlich

Das Vorstandsmitglied Monica Bancaro engagiert sich für die Verteilung der Lose
Im Verbandsbüro sind ab sofort die Lose für die staatliche Lotterie, benannt nach dem Erfinder der Blindenschrift, erhältlich. Mit dem Kauf eines Loses zu 3 Euro unterstützen Sie die Tätigkeit unseres Verbandes zu Gunsten der Sehgeschädigten in Südtirol. Die Ziehung erfolgt am 8. September, erster Preis 500.000 Euro *.
Wir bedanken uns im Voraus für die Unterstützung und wünschen viel Glück für die Verlosung!

P.S.: Aktualisierung vom 23.08.2017: die Lose im Verbandsbüro konnten alle einen Abnehmer finden, vielen Dank für die Unterstützung. Es bleibt die Möglichkeit Lose in den Tabakwarenläden zu kaufen.

* Das Spiel ist für Minderjährige verboten und kann zu Abhängigkeit führen. Informationen über die Gewinnchancen auf der Homepage www.lottomaticaitalia.it/lotterie-br…/lotterie_in_corso.html oder www.agenziadoganemonopoli.gov.it

Schüler der Schule Guglielmo Marconi schenken dem Verband eine Brailleschreibmaschine

Die Brailleschreibmaschine
Unser Verband dankt den Schülern der 1. Klasse OSI-B der “Scuola professionale provinciale per l’artigianato, l’industria e il commercio Guglielmo Marconi“ aus Meran, für den Beitrag an unseren Verband, welcher vom Preis des Ideenwettbewerbs “Imagine the Future” für das Projekt „Road on the future“ stammt, welcher teils an unseren Verband abgetreten wurde.
Mit dem Beitrag wurde eine Brailleschreibmaschine angekauft, welche von sehgeschädigten Menschen zum Schreiben der Blindenschrift benutzt wird. Öfters erhält der Verband Anfragen von sehgeschädigten Schülern oder Erwachsenen, welche die Brailleschrift erlernen möchten, um eine solche für einen bestimmten Zeitraum ausleihen zu können. Durch diese großzügige Geste war es möglich eine neue Brailleschreibmaschine Modell TATRAPOINT A1 ADAPTIVE anzukaufen, welche an Mitglieder verliehen werden kann.
Wir bedanken uns herzlich bei den Jugendlichen für die gute Zusammenarbeit, die Sensibilität und Nähe unserem Verband gegenüber und für das Interesse welches für die Thematik Sehbehinderung gezeigt wurde.

Freiwillige für Begleitdienst gesucht - Zonen Meran und Bruneck

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Südtirol sucht Interessierte, welche im Rahmen eines Freiwilligen Sozialdienstes beim Begleitdienst für Sehgeschädigte mitarbeiten möchten. Der Verband arbeitet derzeit am Aufbau eines solchen Begleitdienstes für die Bezirke Meran sowie Bruneck und Umgebung.
Nachfolgend zum Download das Infoblatt mit allen Informationen:

Jahreshauptversammlung am 22. April 2017

Foto: Dr. Valter Calò begrüßt die Teilnehmer an der Versammlung der Mitglieder
Am Samstag 22. April 2017 fand um 9.30 die Jahreshauptversammlung der Mitglieder des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Südtirol statt. Die Vertreter der lokalen Presse wahren zahlreich erschienen um im TV und den Zeitungen umfangreich über diesen Tag zu berichten.
Der Vorsitzende Dr. Valter Calò eröffnete die Versammlung und freute sich über die zahlreichen Teilnehmer, anschließend wurden die verschiedenen Punkte auf der Tagesordnung behandelt. Nach der Verlesung des Tätigkeits- und Finanzberichtes 2016 begrüßten die anwesenden Behördenvertreter die Mitglieder des Verbandes. Unter anderem Herr Anton Klotz vom Tiroler Blindenverband und die Direktorin des Amtes für Menschen mit Behinderung der Autonomen Provinz Bozen Frau Dr. Luciana Fiocca.
Nach der Genehmigung des Berichtes und der buchhalterischen Unterlagen wurde von Seiten des Präsidenten des Lions Club Meran Maiense Ing. Emiliano Lutteri, vier Mitgliedern des Verbandes, ein elektronischer Blindenstock BEL übergeben. Die vier Mitglieder, welche vom Vorstand des Verbandes ausgewählt worden waren, freuten sich sehr über den Stock. Die Spesen für den Stock und eine persönliche Schulung für die Benutzung im Wert von jeweils 1.500 Euro, wurden vom Lions Club Meran Maiense übernommen.
Der Vorsitzende Dr. Valter Calò dankt allen die an der Versammlung teilgenommen haben. Auch bei dieser Gelegenheit zeigte sich wiederum: „Gemeinsam sind wir stark“.
Foto: Frau Dr. Luciana Fiocca spricht zu den Mitgliedern des Verbandes
Foto: Ing. Luciano Lutteri bei der Übergabe der Blindenstöcke seitens des Lions Club


Equal Pay Day

Monica Bancaro
62 Organisationen haben auch heuer am südtirolweiten Aktionstag Equal Pay Day, organisiert vom Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen und vom Frauenbüro der Autonomen Provinz Bozen, teilgenommen.

Unser Vorstandsmitglied Monica Bancaro beim Informationsstand.

Angebote für Mitglieder unserer Landesgruppe

Gruppe
Wir laden alle Mitglieder ein, an den gemeinschaftsbildenden Freizeitangeboten teilzunehmen welche demnächst stattfinden. Je nach Sehverlust, ist eine eigenständige Teilnahme möglich oder gemeinsam mit einer Begleitperson. Wie jedes Jahr freuen wir uns auf die Teilnahme von Mitgliedern aus allen Landesteilen, jeden Alters. Hier die Angebote:
1. Meeraufenthalt der Mitglieder vom 17. bis zum 30. Juni in Tirrenia
2. Bergwanderwoche der Mitglieder vom 3. bis 9. September im Vinschgau
3. Fahrt zur Opernaufführung „Nabucco“ in der Arena von Verona am 4. August
4. Vorankündigung: Ausflug der Mitglieder vorraussichtlich am 23. September 2017 nach Rovereto im Trentino.
Weitere Informationenerhalten Sie im Verbandsbüro.

Konvention für die Abfassung der Steuererklärung mit dem Steuerbeistandszentrum (CAF) ACLI

Unser Verband hat die Konvention für die Mitglieder und deren Familienangehörige/Begleiter mit dem Steuerbeistandszentrum Caf ACLI, mit Haupsitz in Bozen, Südtirolerstr. 28, erneuert.
Anstatt des ordentlichen Tarifs, welcher je nach Höhe des Einkommens und der Art der Erklärung gestaffelt ist, wurde für unseren Verband ein fixer Tarif von 40,00 Euro vereinbart welcher für alle Erklärungen gilt, UNICO 2017, 730/2017 für Einzelne oder Ehepartner.
Wer die Konvention nutzen möchte, kann sich ab sofort an das Steuerbeistandszentrum ACLI wenden um einen Termin zu vereinbaren, telefonisch unter der Nr. 0471-301689 oder per E-Mail - beim Vormerken ist es notwendig mitzuteilen, Mitglied des Verbandes zu sein, und zum Termin den Mitgliedsausweis des Südtiroler Blindenverbandes mitzunehmen.
Es kann ein Termin für folgende Stellen vereinbart werden:
- Bozen Hauptsitz, Südtirolerstr. 28
- Bozen Außenstelle, Sassaristr. 4/b/c
- Leifers c/o centro Giovani Don Bosco, Kennedy-Str. 94
- Neumarkt c/o patronato ACLI, Laubengasse
- Eppan c/o circolo ACLI, St. Anna Weg 6
- Meran c/o circolo ACLI, Etschmanngasse 22
- Brixen c/o circolo ACLI, Schlachthofstr. 5

Wir danken all jenen die anlässlich der Steuererklärung unsere Steuernummer für die Zweckbestimmung von 5 Promille der IRPEF mitteilen: Steuernummer 80015390216.
Abgesehen von den Steuererklärungen, wird auf alle steuerlichen Dienstleistungen, welche während des Jahres angeboten werden, ein Rabatt von 20% auf die derzeit gültigen Tarife gewährt, z.B. für Arbeitsverhältnisse von Hausangestellten, Mietverträge (Abfassen der Verträge, GIS, Registrierungen, cedolare secca), Erbschaftsmeldungen usw.

Sensibilisierungsaktion: Veranstaltung im Dunkeln im Stadttheater Bruneck

Dank der Unterstützung seitens der Gemeinde Bruneck und der großzügigen Disponibilität von Klaus Gasperi, Direktor des Stadttheaters, wird eine neue Art die Bevölkerung für die Anliegen Blinder und Sehbehinderter zu sensibilisieren, geboren und entwickelt. Hier weiterlesen.

Kurs für Autogenes Training für Blinde und Sehbehinderte

Der Verband organisiert bei genügender Teilnehmerzahl, für die Mitglieder einen Kurs für Autogenes Training und Entspannungstechniken. Beim Kurs werden einige leichte und wirksame Entspannungs- und Atemtechniken vermittelt. Dauer: 8 Einheiten zu 1 Stunde und 15 Minuten, jeweils am Dienstag von 15.40 Uhr bis 17.00 Uhr im Blindenzentrum St.Raphael, Bozen, Schießstandweg 36. Beginn des Kurses: 28.03.2017. Teilnehmerbeitrag pro Person: 100,00 Euro. Mindestanzahl Teilnehmer 5 Personen, Höchstanzahl 6. Leitung: Dr. Mannino Marianna, Psychologin und Psychotherapeutin mit zusätzlichen Spezialisierungen. Der Kurs wird vorwiegend in italienischer Sprache gehalten, kurze Erklärungen in Deutsch können gegeben werden.
Anmeldungen bis 22.03. im Büro des Blinden- und Sehbehindertenverbandes, Tel. 0471-971117, info@blindenverband.bz.it.

Mit einer einfachen Geste können Sie unsere Tätigkeit unterstützen…

Im Bild: Durch eine einfache Unterschrift gehen 5 Promille der Irpef an unseren Verband
Schenken Sie unserem Verband Ihre 5 Promille um die Tätigkeit zu Gunsten der blinden und sehbehinderten Menschen in Südtirol konkret zu unterstützen.
So gehts:
Jedes Jahr hat der Steuerzahler die Möglichkeit, ohne zusätzliche Ausgaben eine Quote von 5 Promille der eigenen Einkommenssteuer der Landesgruppe Südtirol des Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes ONLUS zuzuweisen, indem er beim Abfassen der Steuererklärung (Modell 730 oder UNICO PF) die Steuernummer unseres Verbandes angibt: 80015390216.
Diejenigen, die keine Steuererklärung abfassen müssen, brauchen hingegen nur auf dem eigens dafür vorgesehenen Formular, das der Bescheinigung CU Certificazione Unica beigelegt ist, unsere Steuernummer anführen, unterschreiben, und das Formular beim Postamt abzugeben. Das Formular kann auch direkt in unserem Büro in der Garibaldistr. 6 in Bozen abgegeben werden, bzw. per Post an unser Büro geschickt werden.
Wir weisen darauf hin, dass jeder Steuerzahlen die Möglichkeit zur Zweckbestimmung der wohlbekannten 8 Promille an den Staat oder religiöse Institutionen hat und zusätzlich zur Zweckbestimmung von 5 Promille für soziale Zwecke.

Radiointerview mit unserem Mitglied Marion Hartmann

Die 26jährige Marion Hartmann aus Gargazon erzählt in einem interessanten Radiointerview auf Rai Südtirol in der Sendung "Radio Wohnzimmer mit interessanten Menschen" über ihr Leben mit einer Sehbehinderung.

Lions Club finanziert 4 elektronische Blindenstöcke BEL für Mitglieder des Verbandes

Der Lions Club Meran Maiense bietet 4 blinden oder sehbehinderten Personen unserer Provinz die Möglichkeit, einen Blindenstock BEL zu erhalten.
Es handelt sich um einen elektronischen Stock mit Infrarot-Sensoren, welche, sei es niedrige als auch hohe Hindernisse in kurzer, mittlerer und längerer Distanz erkennen. Für den Umgang mit diesem elektronischen Stock ist der Besuch eines Kurses nötig, welcher ebenfalls vom Lions Club von Meran finanziert wird.
Die Kosten für einen Blindenstock BEL samt Kurs belaufen sich auf circa 1.500,00 Euro.
Interessierte sind gebeten, sich beim Verbandsbüro anzumelden. Sollte die Anzahl der Interessenten höher sein als vorgesehen, werden die Teilnehmer anhand der vom Lions Club vorgegebenen Kriterien ermittelt, und zwar, dass die Kandidaten Blinde oder Sehbehinderte aus Südtirol sein müssen und dass mindestens ein Kandidat aus dem Raum Meran/Burggrafenamt kommen soll.
Sollte die Anzahl der Anfragen die 4 verfügbaren Plätze überschreiten, wird in Anwesenheit eines Vertreters des Lions Club von Meran eine Auslosung durchgeführt.
Man dankt dem Lions Club herzlich für das großzügige Angebot zugunsten unserer Mitglieder.

Sehbehinderung, eine noch unbekannte Welt

Man hat keine klare Vorstellung darüber, worum es sich handelt, über die Ursachen und über die Auswirkungen, die eine Sehbehinderung auf das Dasein derjenigen hat, die mit einer solchen leben.
Augen
Übersetzung eines Artikels von Katia Caravello aus der Verbandszeitschrift „Il Corriere dei Ciechi“ N. 3 von 2016.
Die Zahl der Sehbehinderten nimmt zu, aus zwei Gründen. Erstens, da zum Glück viele Pathologien, die in Vergangenheit zu einer Erblindung führten, heute behandelt werden können, was einen vollständigen Sehverlust verhindert. Zweitens weil viele Pathologien im Alter auftreten und die Senioren in Italien zunehmen.
Will man durch eine Verbesserung der Qualität der therapeutischen und rehabilitativen Eingriffe wirklich die Lebensqualität der Sehbehinderten und somit ihr psychophysisches Wohlbefinden verbessern, ist es notwendig, das Verständnis für das Problem zu stärken. Es braucht Information und Aufklärung über die möglichen Ursachen und über die Auswirkungen - praktischer, sozialer und psychologischer Art - die eine Sehbehinderung auf diejenigen hat, die mit einer solchen leben müssen.
Das Phänomen Sehbehinderung durch und durch zu verstehen ist sehr schwierig: es handelt sich nämlich um einen heterogenen und subjektiven Zustand, der schwer zu simulieren ist, da er die Auswirkung verschiedener Variablen ist.
Was bewirkt eine Sehschädigung für die Betroffenen im täglichen Leben?
Sehbehinderte Menschen müssen täglich ein Dasein im Grenzbereich bewältigen: sie sind weder blind noch sehend, und vor allem müssen sie sich dauernd rechtfertigen, warum sie Dinge, die augenscheinlich für sie machbar erscheinen, nicht bewältigen können (wie z.B. das Lesen der Tafeln mit den Abfahrtszeiten der Züge, oder die Nummer des ankommenden Busses).
Sie stoßen viel zu häufig auf die Ungläubigkeit und das Misstrauen derjenigen, die sie um Hilfe bitten. Aufgrund der geringen Kenntnis des Problems müssen sich Sehbehinderte häufig gegenüber unrechtmäßiger Anschuldigungen rechtfertigen und verteidigen, weil sie gewisse Dinge zu einer bestimmten Tageszeit machen können und zu einer anderen nicht: es gibt Menschen, die in den Abendstunden praktisch blind werden, da sie nicht mehr auf den Sehrest zählen können, der ihnen in den Tagesstunden von großer Hilfe ist. Andere können Dinge nur unter bestimmten meteorologischen Bedingungen tun: Die Sonne zum Beispiel kann oftmals ein Problem darstellen anstatt einer Hilfe... hier weiterlesen

Begleitdienst an Bahnhöfen von Trenitalia

RFI, Reti Ferroviarie Italiane, die Gesellschaft die sich in Italien um die Zugbahnhöfe und deren Infrastrukturen kümmert, und den Begleitdienst für Personen mit eingeschränkter Mobilität (Persone a ridotta mobilità PRM) betreut, hat ab 16. Januar eine neue einheitliche Nummer für die Vormerkung des Dienstes aktiviert, welche vom Festnetz aus, als auch vom Mobiltelefon erreichbar ist. Die neue Nummer ist folgende: 02323232.
Die Grüne Nummer 800906060 welche aber nur vom Festnetz aus erreichbar ist, bleibt weiterhin bestehen. Weitere Informationen hier unter dem Punkt "Vergünstigungen und Dienste für Sehgeschädigte".

Neuerungen beim Dienst "technischer Helpdesk für Hilfsmittel und Technologien des UICI"

In Bezug auf den Dienst "technischer Helpdesk für Hilfsmittel und Technologien des Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes" in italienischer Sprache, welcher montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 16 bis 20 Uhr aktiv ist, informiert der Hauptsitz des Verbandes in nachfolgendem Rundschreiben über einige Details für die Nutzer:
60.5 Kb