1. Zur Navigation
  2. Zum Inhalt
Italienischer Blinden- und Sehbehindertenverband Onlus Landesgruppe Südtirol

Jahreshauptversammlung am 22. April 2017

Ihre ordentliche Jahreshauptversammlung hat am Samstag, 14.04.2018 die Landesgruppe Südtirol des Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes abgehalten.
Der Vorsitzende Valter Calò konnte, außer die effektiven Mitglieder mit ihren Begleitpersonen und die unterstützenden Mitglieder, den Stadtrat für Soziales von Bozen Sandro Repetto, die Direktorin des Landesamtes für Menschen mit Behinderungen Luciana Fiocca, den Vertreter der Nationalleitung des Verbandes Vincenzo Zoccano und den Obmann des Blinden- und Sehbehindertenverbandes von Nordtirol willkommen heißen. Der Vorstand legte den Mitgliedern den Tätigkeitsbericht über das Jahr 2017 und die Rechenschaftsberichte zur Genehmigung vor. Es wurde die neue Broschüre des Verbandes "Nützliche Informationen für Blinde und Sehbehinderte in Südtirol" vorgestellt. Schließlich wurde auf das "Projekt Helfer" hingewiesen, in Rahmen dessen ab Mai 2018 der neue Begleitdienst für Sehgeschädigte in den Zonen von Meran, Brixen und Bruneck angeboten werden kann. Mit einem gemeinsamen Mittagessen schloss die Versammlung ab.

Foto: Dr. Valter Calò begrüßt die Teilnehmer an der Versammlung der Mitglieder

Vorstellung der Broschüre "Nützliche Informationen für Blinde und Sehbehinderte in Südtirol"

Der Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverband hat die Broschüre "Nützliche Informationen für Blinde und Sehbehinderte in Südtirol" sowie das zusammenfassende Faltblatt überarbeitet. Das Material wird an die Sehgeschädigten des Landes und ihren Angehörigen weitergegeben, weiters an die interessierte Bevölkerung, an Augenärzte, Allgemeinmediziner und Gesundheitssprengel. Es möchte einen Überblick über Erleichterungen, Dienste und Ansprüche zugunsten Sehgeschädigter verschaffen. Weiters dient es dazu, die Bevölkerung für die Themen der Vorbeugung und der Sehschädigung zu sensibilisieren, um die Aufmerksamkeit gegenüber blinden und sehbehinderten Menschen zu verbessern und ihre soziale Integration zu fördern. Die Broschüre richtet sich an die Sehgeschädigten aller Altersstufen, da sie Informationen über Erleichterungen in den verschiedensten Lebensbereichen beinhaltet: Schule, Arbeit, Wohnen, Mobilität und Selbstständigkeit, Pflegebedürftigkeit, Freizeit usw., außerdem einige praktische Tipps für das tägliche Leben.
Wir danken dem Assessorat für Sozialpolitik, Kultur und Vermögen der Stadt Bozen sowie dem Referat für Sozialfürsorge der Gemeinde Meran für den gewährten Beitrag, der die Herausgabe des Informationsmaterials ermöglicht hat.

Neues Informationsmaterial des Verbandes vorgestellt


Projekt Helfer: Begleitdienst startet in Meran, Brixen und Bruneck

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Südtirol arbeitet derzeit am Aufbau eines neuen Begleitdienstes für Sehgeschädigte. Im Mai 2018 wird ein erster Schritt des Projektes umgesetzt, und es startet in den Bezirken MERAN, Brixen und Bruneck und Umgebung für 8 Monate eine Probefase dieses Begleitdienstes. Die Tätigkeiten der 3 Freiwilligen werden sein: Begleitung z.B. zu Arztterminen oder in Ämter, Vorlesen, Spazierengehen, Gesellschaft leisten, Hausbesuche usw. Für die Fortbewegung innerhalb und außerhalb der Stadt werden die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt.
Der Dienst wird an den Werktagen von Montag bis Freitag aktiv sein. Er muss mindestens 24 Stunden vorher direkt bei den Freiwilligen vorgemerkt werden, so dass diese ihren Tagesablauf planen können und die Dienste sich nicht überschneiden.
Wer an dieser neuen Initiative interessiert ist, ist gebeten, sich mit dem Verbandsbüro in Verbindung zu setzen, um weitere Informationen zu erhalten.

Projekt Helfer: Im Mai startet Begleitdienst in den Bezirken von Meran, Brixen und Bruneck

Bild: sich gegenseitig helfen
Unser Verband baut derzeit einen landesweiten Begleitdienst für die Sehgeschädigten auf. Im Mai 2018 startet in den Bezirken Meran, Brixen und Bruneck mit Seitentälern für 8 Monate eine Probefase dieses Begleitdienstes.
Der Dienst wird in Meran von Herrn Diego M., in Brixen von Herrn Martin M. und in Bruneck von Herrn Friedrich P. angeboten, die sich für 20 Wochenstunden für einen Freiwilligen Sozialdienst zur Verfügung gestellt haben.
Ihre Tätigkeiten werden sein: Begleitung z.B. zu Arztterminen oder in Ämter, Vorlesen, Spazierengehen, Gesellschaft leisten, Hausbesuche usw.
Für die Fortbewegung innerhalb und außerhalb der Stadt werden die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt.
Der Dienst wird an den Werktagen von Montag bis Freitag aktiv sein. Er muss mindestens 24 Stunden vorher direkt bei den Freiwilligen vorgemerkt werden, so dass diese ihren Tagesablauf planen können und die Dienste sich nicht überschneiden. Er ist kostenlos.

Wer an dieser neuen Initiative interessiert ist, ist gebeten, sich mit dem Verbandsbüro in Verbindung zu setzen, um weitere Informationen zu erhalten: Tel. 0471-971117, Email: info@blindenverband.bz.it.

Für Begleitdienste und Hilfestellungen in Bozen können sich die Mitglieder beim Verbandsbüro melden, wo derzeit Benjamin für ein Jahr seinen Freiwilligen Zivildienst leistet. Benjamin steht, nach Möglichkeit, auch für die Mitglieder zur Verfügung.

5 Promille der Irpef zur Unterstützung unseres Verbandes - so einfach geht's

Plakat 5 Promille

Hiermit ersuchen um Unterstützung bei unserer diesjährigen Kampagne für die Zuweisung der 5 Promille.

Es ist möglich uns dabei sehr wirkungsvoll zu helfen, ohne dass irgendwelche Kosten entstehen.

Wir bitten unseren Aufruf bei der Abfassung der eigenen Steuererklärung in Betracht zu ziehen, und diese Informationen möglichst vielen Freunden und Bekannten weiterzugeben.

DIE ZWECKBESTIMMUNG DER 5 PROMILLE IST SEHR EINFACH:
Jeder Steuerzahler hat auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, OHNE ZUSÄTZLICHE AUSGABEN, eine Quote von 5 Promille der eigenen Einkommenssteuer IRPEF, ANSTATT DEM STAAT, dem Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverband ONLUS zuzuweisen.

- Wer eine Steuererklärung abfassen muss (Modell 730/2018 oder UNICO 2018 PF) kann dies ganz einfach tun, indem er dem Beauftragten für die Ausarbeitung der Steuererklärung mitteilt, dass er seine 5 Promille der IRPEF dem Blinden- und Sehbehindertenverband Onlus zuweisen möchte, durch Angabe unserer STEUERNUMMER 80015390216.

- Wer keine Steuererklärung abfassen muss, kann uns 5 Promille seiner bereits entrichteten Steuern zukommen lassen, indem er auf dem Formular für die Zweckbestimmung der 5 Promille, das der Bescheinigung CU Certificazione Unica 2018 beigelegt ist, im Feld für die Zuweisung an Volontariat und Onlus-Vereinigungen unsere STEUERNUMMER 80015390216 anführt, 2 Mal unterschreibt und das Formular beim Postamt abgibt oder an unser Büro in der Garibaldistr. 6 in 39100 Bozen schickt. Für weitere Hilfestellungen stehen wir gerne zur Verfügung. Ein Faksimile finden Sie unter http://www.blindenverband.bz.it/514

Wir weisen darauf hin, dass jeder Steuerzahlen die Möglichkeit zur Zweckbestimmung der wohlbekannten 8 Promille an den Staat oder religiöse Institutionen hat und ZUSÄTZLICH zur Zweckbestimmung von 5 Promille für soziale Zwecke.

ES HANDELT SICH HIERBEI UM EINE KLEINE GESTE MIT GROSSEM NUTZEN, da es hiermit möglich ist einen konkreten Beitrag zu leisten, sodass wir unsere Tätigkeit zum Wohle der sehbehinderten und blinden Menschen Südtirols weiterhin durchführen können. Obwohl wir bestrebt sind die laufenden Ausgaben möglichst niedrig zu halten, ist die vielfältige und für die Betroffenen äußerst wichtige Tätigkeit unseres Verbandes sehr kostspielig. Unser Verband betreut als gesetzlicher Vertreter die blinden und sehbehinderten Menschen in ganz Südtirol in vielfältiger Weise und setzt sich für deren Interessen ein. Es handelt sich um ca. 1.300 Personen aller drei Sprachgruppen, vom Kleinkind bis zum Senior.
Wir weisen darauf hin, dass unser Verband mit dem Siegel „Sicher Spenden“ ausgezeichnet ist.

VIELEN DANK AN ALLE!

Freiwillige für Begleitdienst gesucht - Zonen Meran, Brixen und Bruneck

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Südtirol sucht Interessierte, welche im Rahmen eines Freiwilligen Sozialdienstes beim Begleitdienst für Sehgeschädigte mitarbeiten möchten. Der Verband arbeitet derzeit am Aufbau eines solchen Begleitdienstes für die Bezirke Meran, Brixen sowie Bruneck und Umgebung. Für den Dienst können sich Personen über 29 Jahren aus genannten Bezirken melden.
Dauer: 8 Monate - 20 Wochenstunden - monatliches Nettoentgelt 360,00 €

Nächster voraussichtlicher Beginn: April 2018
Einreichetermin Bewerbungen: innerhalb Ende Januar 2018

Nachfolgend zum Download das Infoblatt mit allen Informationen:
 
Vorlesen
Vorlesen
Begleiten
Begleiten
Foto: dott. Valter Calò saluta i presenti all'assemblea annua dei soci