1. Zur Navigation
  2. Zum Inhalt
Italienischer Blinden- und Sehbehindertenverband Onlus Aps Landesgruppe Südtirol

Galaabend anlässlich unseres 100jährigen Bestehens

Annika Borsetto und Dr. Valter Calò mit Anna Maria Chiuri
Festliche Atmosphäre im Haus der Kultur
Am Samstagabend, dem 3. Oktober, fand in Bozen anlässlich des 100jährigen Bestehens des Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes ein Galaabend im Kulturhaus „Walther von der Vogelweide“ statt. Die Teilnehmer aus der Bevölkerung und von den Behörden besetzten fast alle verfügbaren Plätze. Die Zuschauer, die in die Schlernstraße 1 gekommen waren, fanden am Eingang die Freiwilligen des Italienischen Roten Kreuzes, denen wir danken. Sie überprüften gemäß den bekannten Auflagen die Temperatur, das Tragen der Maske und die Händedesinfektion.
Um die Wartezeit zu verkürzen war Annika Borsetto anwesend, in Vintage-Kleidung und mit einer dunklen Brille, und sang und spielte die Ukulele. Sie stellte so dar, wie wir vielleicht vor 100 Jahren waren, gezwungen zu betteln, um das Geld für eine Mahlzeit zu verdienen. Als die Zuschauer das Theater betraten, stellten sie sofort fest, dass sich Zeiten und Musik geändert haben: Eines unserer Mitglieder, Ines Mair, stellte ihre Gemälde aus, die ein großer Erfolg waren.
Der Eingangsbereich zum Festsaal
Bilder von Ines Mair
Der Abend begann mit dem Merano/Meran Pop Symphony Orchestra, das uns während unserer gesamten Reise mit Geschick begleitete. Einige Male wurde die Musik von den Worten des Präsidenten der Landesgruppe Südtirol Dr. Valter Calò unterbrochen, der die Veranstaltung mit Annika Borsetto moderierte.
Monica Bancaro bei ihrer Tanzvorführung umgeben vom Orchester
Eine erfolgreiche Vorführung stammte von Monica Bancaro, ein weiteres sehbehindertes Mitglied von uns, das einen Pole Dance aufführte, eine Mischung aus Gymnastik und Tanz. Im Takt der Musik ließ sie sich auf Bewegungsabläufe und Akrobatik ein, welche alle Zuschauer verblüfften.
Unmittelbar danach spielte das blinde Mitglied Prof. Luigi Mariani vom Konservatorium Monteverdi in Bozen, ein von ihm komponiertes Stück mit Titel "Acquarelli" am Klavier, stand im Finale auf und dirigierte mit absoluter Meisterschaft das Orchester. Das Publikum und die Orchesterspieler widmeten dem Professor einen donnernden Applaus, der für seine nachgewiesenen Fähigkeiten mehr als verdient war. Mariani ist nicht nur Klavierlehrer, sondern auch Orchesterleiter.
Dr. Valter Calò mit Ines Mair und Annika Borsetto
Prof. Luigi Mariani am Klavier
Der Ehrengast des Abends hätte der Nationalpräsident des Verbandes Prof. Mario Barbuto sein sollen, aber leider hielt ihn zu seinem großen Bedauern eine Krankheit in Bologna fest. Seit den 70er Jahren gab es keine offizielle Anwesenheit der Nummer 1 der Blinden und Sehbehinderten in Südtirol. Die südtiroler Verbandsmitglieder hatten vollkommenes Verständnis für die Abwesenheit und wünschen ihrem Präsidenten eine baldige Genesung. Barbuto sandte seinen schriftlichen Gruß für diese Veranstaltung, der verlesen und mit einem herzlichen Applaus bedacht wurde. Nach ein paar weiteren Musikstücken des Orchesters trat Anna Maria Chiuri in die Szene ein. Sie ist eine international bekannte Mezzosopranistin, geboren in Innichen und eine Freundin unseres Verbandes. Sie sang 4 Lieder. Nach ihrem Auftritt stiegen Calò und Borsetto auf die Bühne mit einem schönen und duftenden Blumenstrauß und luden alle ein, „Alles Gute für Dich, liebe Anna“ zu singen. Am 3. Oktober, dem Tag des Konzerts, feiert Chiuri auch ihren Geburtstag. Ihre Zugabe durfte nicht fehlen.
Calò lud dann Dr. Christina Alietti der Landesabteilung für Schule und Kultur in italienischer Sprache auf die Bühne ein. Alietti arbeitet seit etwa einem Jahr mit dem Verband zusammen, um eine Ausstellung für Menschen mit Sehschädigung vollständig zugänglich zu machen. Die Ausstellung findet vom 10. Oktober bis Ende November im Zentrum Trevi in Bozen statt und ist Raffaello Sanzio zum 500. Todestag gewidmet.
Zum Abschluss des Abends folgte das große Finale des Orchesters. Die Kommentare waren für alle sehr zufriedenstellend und lassen hoffen, den anwesenden Bürgern und Behörden einen guten Eindruck von uns Menschen mit Sehbehinderungen hinterlassen zu haben.
Die Stadtgemeinde Bozen, Assessorat für Sozialpolitik, Kultur und Vermögen, sowie der Hauptsitz des Blinden- und Sehbehindertenverbandes haben die Durchführung dieser Veranstaltung mit bedeutenden Beiträgen unterstützt.

Südtiroler Hauskalender 2021 zu Gunsten des Verbandes - heuer erstmals mit Mondkalender

Deckblatt der Ausgabe des Südtiroler Hauskalenders zu Gunsten des Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverbandes
Der Südtiroler Hauskalender wird auch in diesem Herbst von Helfern im ganzen Land zu Gunsten des Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverbandes verteilt.
Erkennbar sind die Verteiler durch eine vom Verband ausgestellte Bestätigung. Die Abnehmer sind gebeten, sich diese auf jeden Fall zeigen zu lassen.
Der Südtiroler Hauskalender zu Gunsten des Verbandes ist auch im Verbandsbüro in der Garibaldistraße Nr. 6 in Bozen erhältlich. Tel. 0471-971117 - Email: info@blindenverband.bz.it.

Der Südtiroler Hauskalender präsentiert sich heuer nach 40 Jahren erstmals im neuen Kleid. Neben den traditionellen Inhalten wie Geschichten rund um Bozen und Südtirol, Kalendarium, Losregeln und Wettersprüchen, dem Verzeichnis der Südtiroler Märkte usw. beinhalten die über 200 Seiten heuer erstmals auch den Mondkalender für das komplette Jahr.

Der Blinden- und Sehbehindertenverband möchte allen, die seine Tätigkeit durch diese Aktion konkret unterstützen, im Voraus herzlich danken!

Valter Calò als Vorsitzender des Blinden- und
Sehbehindertenverbandes Onlus-Aps Südtirols bestätigt

im Bild von links - vorne: Monica Bancaro Scrinzi, Ines Mair, Melanie Kohler, Massimo Ninno - hinten: Dr. Valter Calò, Magdalena Hofer, Nikolaus Fischnaller, Riccardo Tomasini, Franz Gatscher
Nach der Abhaltung der Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverbandes fanden in den vergangenen Tagen die Wahlen des Präsidiums statt. Dr. Valter Calò wurde als Landesvorsitzender bestätigt und bildet so zusammen mit Riccardo Tomasini – Vizepräsident und Monica Bancaro Scrinzi - bevollmächtigtes Vorstandsmitglied, das Präsidium. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Nikolaus Fischnaller, Franz Gatscher, Magdalena Hofer, Melanie Kohler, Ines Mair sowie Massimo Ninno. Somit kann die Organisation mit neuem Schwung in die Zukunft starten und seine Arbeit zu Gunsten blinder und sehbehinderter Menschen in Südtirol fortsetzen.
Ein herzlicher Dank geht an Cinzia Bancaro, Enrico Lampis, Josef Stockner und Alfred Unterhofer die nicht mehr Teil des aktuellen Vorstandes sind, jedoch für viele Jahre die Tätigkeit des Verbandes als Vorstandmitglieder unterstützt haben.

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Die Mitglieder im Sparkassensaal
Am 11.07.2020 wurde im Sparkassensaal im Waltherhaus in Bozen die wichtige Mitgliederversammlung des Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverbandes zur Erneuerung der Verbandsorgane abgehalten. In einem ungewöhnlichen Klima, in dem eine Pandemie immer noch in der Luft liegt, die die gesamte Bevölkerung verunsichert hat, fanden die Wahlen des neuen Vorstandes statt. Alle Teilnehmer haben gewissenhaft die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen eingehalten und haben Masken getragen, die Abstände eingehalten und Hände desinfiziert. Freiwillige haben nach jedem Wähler die Wahlkabinen und die verwendeten Stifte desinfiziert.
Zum ersten Mal konnte die Versammlung online über die Plattform Zoom verfolgt werden. Über diese Plattform waren auch der Nationalpräsident Dr. Mario Barbuto sowie das Mitglied der Nationalleitung Dr. Mario Girardi zugeschaltet. Die Versammlung hat Frau Dr. Veronika Joas zur Versammlungsleiterin ernannt und Gabi Bernard zur Vize; die Rechtsanwältin Dr. Cristina Tasser hat als Präsidentin der Wahlkommission mitgearbeitet.
Der scheidende Vorsitzende Dr. Valter Calò
Erklärung der Wahlmodalitäten
Applaus gab es für den scheidenden Vorstand für die geleistete Arbeit. Diesem gehörten an: Dr. Valter Calò als Vorsitzender, Riccardo Tomasini – stellvertretender Vorsitzender, Alfred Unterhofer als bevollmächtigtes Vorstandsmitglied sowie die weiteren Vorstandsmitglieder Cinzia Bancaro, Monica Bancaro Scrinzi, Nikolaus Fischnaller, Franz Gatscher, Enrico Lampis und cav. Josef Stockner.
Die scheidenden Vorstandsmitglieder Cav. Josef Stockner und Alfred Unterhofer haben sich nicht mehr der Wahl gestellt. Ihnen wurde im Namen der Menschen mit Seheinschränkung Südtirols für ihren jahrzehntelangen intensiven Einsatz gedankt: Josef Stockner war seit 1968 Mitglied des Vorstandes des Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverbandes; 47 Jahre lang war er dessen Vorsitzender. Stockner hat sich in den verschiedensten Bereichen zu Gunsten Sehgeschädigter eingesetzt, von der Unterstützung über den Verband, über den Sport bis hin zu kulturell-religiösen Tätigkeiten. Alfred Unterhofer hingegen war seit 2001 als sehender Mitarbeiter immer zur Stelle, wo es ein sehendes Auge gebraucht hat: als Begleiter, als Chauffeur, zur Ausfindigmachung von Wanderungen für die Bergwoche usw.
Die Stimmabgabe durch die Mitglieder, welche unter Berücksichtigung zahlreicher neuer Bestimmungen zum Wahlmodus durchgeführt worden sind, haben als Ergebnis einen 9köpfigen Vorstand eingesetzt, in dem 4 neue Mitglieder vertreten sind. Dieser besteht aus Blinden und Sehbehinderten, 4 Frauen und 5 Männern, womit die vom Reglement vorgesehenen Vorgaben zur Geschlechtergleichheit berücksichtigt sind. Das jüngste Vorstandsmitglied ist 20 Jahre alt, das älteste 77; somit sind alle Altersstufen und die jeweils verbundenen Problematiken vertreten. Der Vorstand wird demnächst zusammentreten, um die Ämter zu verteilen und die einzelnen Arbeitsgruppen einzusetzen.
Dem neugewählten Vorstand gehören an: Monica Bancaro, Dr. Valter Calò, Nikolaus Fischnaller, Franz Gatscher, Magdalena Hofer, Melanie Kohler, Ines Mair, Massimo Ninno und Riccardo Tomasini.

JUGENDLICHE FÜR FREIWILLIGEN LANDESZIVILDIENST 2020/2021 GESUCHT

Der Blinden- und Sehbehindertenverband ONLUS/APS sucht Freiwillige zur Ausübung seiner Tätigkeiten zu Gunsten der Sehgeschädigten unseres Landes. Die Zivildienstleistenden werden die Möglichkeit haben den Verband bei den institutionellen Tätigkeiten zu unterstützen und im Sekretariat mitarbeiten, sowie den Sehgeschädigten zu helfen verschiedene Schwierigkeiten im täglichen Leben zu bewältigen.
Die Tätigkeiten im Rahmen des Projektes werden hauptsächlich im Sitz des Verbandes und in der Stadt Bozen abgewickelt.

Einige der zu verrichtenden Aufgaben sind:
- Mitarbeit im Sekretariat der Sektion, Botengänge und Vorlesen
- Begleitung von Mitgliedern und Führungskräften des BLV
- Hilfe bei der Abwicklung der Verbandstätigkeiten
- eventuelle Begleitung von Mitgliedern bei Ferienaufenthalten und Ausflügen des BLV (bei Interesse des Freiwilligen)

Allgemeines über das Projekt:
- Alter: zwischen 18 und 28 Jahre
- 30 Stunden wöchentlich, welche zusammen eingeteilt werden
- Dauer des Projektes: 1 Jahr
- Beginn: 1. Oktober 2020
- Monatliche Spesenrückvergütung: € 450,00
- Ausweis für die kostenlose Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel in Südtirol
- Spezielle Schulung
- Bei Beendigung des Dienstes wird eine Bestätigungen über die Teilnahme am Projekt ausgestellt.

BEWERBUNGEN AB SOFORT BIS ZUM 21. AUGUST 2020.
Interessierte melden sich bitte unter der Nummer 0471971117 oder Email:info@blindenverband.bz.it - BLV Freiwilliger Landeszivildienst

Aktion “#LeggiPerMe”: Deine Stimme, ein wertvolles Geschenk für jene, die nicht sehen!

Buch und Kopfhörer
Der Italienische Blinden- und Sehbehindertenverband startet folgende Aktion:
Deine Stimme, ein wertvolles Geschenk für jene, die nicht sehen! Lese einen Text und verschenke einen Teil Deiner Zeit, die Du im Homeoffice, für kulinarische Köstlichkeiten, für Fernunterricht und bei Videokonferenzen verbringst.
Das ist die Idee, die hinter der Aktion “#LeggiPerMe”, steckt, bei der jene, die vorlesen und jene, di zuhören ein bisschen Zeit miteinander teilen. Um bei der Aktion “#LeggiPerMe” dabei zu sein genügen Leidenschaft fürs Lesen, der Wunsch, sich zu engagieren und ein Hauch von Altruismus.
Und so wird der eigene Herzenstext aufgesprochen: Eine Kurzgeschichte, ein Gedicht, ein Märchen oder ein Kapitel aus einem Buch auswählen, an dem man besonders hängt; es sollte ein italienischsprachiger Text von ungefähr zehn Minuten Länge sein. Um die Audiodatei zu erstellen, können das Smartphone, die Sprachaufzeichnungs-Anwendung und Kopfhörer mit eingebautem Mikrofon verwendet werden, um eine gute Aufnahme Qualität zu gewährleisten. Zu Beginn den Titel der gewählten Passage nennen, evtl. aus welchem Text sie entnommen ist, den Autor und den Verlag. Den Text in einer einzigen Audiodatei aufsprechen. Am Ende den eigenen Vor- und Zunamen nennen. Dann kann die Datei an folgende Email-Adresse geschickt werden: volontarilp@uiciechi.it. Bitte Name, Alter, Beruf und Wohnort angeben. Zeit zum Mitmachen ist noch bis zum 15. Juni.
Wir laden alle ein, bei dieser wunderbaren Aktion teilzunehmen und danken bereits im Voraus all jenen, die ihre Stimme verschenken werden! Auf der Internetseite http://www.uiciechi.it/leggiperme.asp ist eine Liste bereits aufgesprochener Texte abrufbar. Es handelt sich um eine Aktion auf gesamtstaatlicher Ebene in italienischer Sprache, aber die Aufnahme kann gerne mit einem Gruß oder mit einem Satz in deutscher oder ladinischer Sprache abgeschlossen werden, um so die sprachliche Vielfalt unseres Landes hervorzuheben.
Abschließend ersuchen wir noch, die Audiodatei auch an unsere Landesgruppe zu schicken; wir möchten diese sammeln und unseren Mitgliedern aller drei Sprachgruppen weiterleiten. Email: info@blindenverband.bz.it

Wichtige Mitteilung: Wiedereröffnung Verbandsbüro

Important - Wichtig
An die Mitglieder und Nutzer des Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverbandes
Nach einer langen Zeit mit großen Unsicherheiten und Schwierigkeiten, in der wir alle mit einer unwirklichen und ungewöhnlichen Situation zurechtkommen mussten, öffnet endlich unser Verbandsbüro wieder: am 4. Mai sind unsere Mitarbeiterinnen ins Büro zurückgekehrt, die unsere Nutzer in diesen Wochen telefonisch in Smartwork unterstützt haben, d.h. von zu Hause aus. Im Büro werden einige Schutzmaßnahmen vorgenommen und am 6. Mai ist dann alles bereit, um auch das Publikum wieder zu empfangen.
Diese Notstandssituation ist nicht zu Ende, und aus diesem Grund haben wir unseren Sitz so eingerichtet, dass unsere Mitglieder in Sicherheit mit unseren Mitarbeiterinnen zusammentreffen können. Hier einige diesbezügliche Verhaltensregeln:
1. Für jene, die sich ins Büro begeben müssen empfiehlt es sich, einen Termin zu vereinbaren, so dass sich keine Wartezeiten ergeben;
2. Sollten sich trotzdem Warteschlangen bilden wird ersucht, in Ruhe zu warten und den Sicherheitsabstand zwischen einer und der anderen Person von mindestens 1,5 m einzuhalten;
3. Es wird daran erinnert, dass in Südtirol Menschen mit Behinderung problemlos begleitet werden dürfen, und zwar nicht nur innerhalb der eigenen Wohnsitzgemeinde, sondern im ganzen Land;
4. Am Eingang zum Verbandssitz befindet sich ein automatischer Spender mit Desinfektionsgel für die Hände, und alle sind gebeten, Gebrauch davon zu machen;
5. Wir erinnern daran, dass der Zutritt nur mit aufgesetzter Gesichtsmaske erlaubt ist, zur Sicherheit der Nutzer und jener unseres Personals;
6. Unsere Sekretärinnen sind auf die verschiedenen Räume verteilt worden: Ihr findet Patrizia in ihrem üblichen Büro beim Eingang gleich links, Serena am Ende des Flurs im linken Büro (vor Serena wurde als Sicherheitsmaßnahme eine Plexiglasscheibe angebracht) und Gabi findet Ihr am Ende des Ganges rechts im Sitzungssaal;
7. Wir ersuchen, in den Verbandsräumen stets die Sicherheitsabstände von 1,5 m einzuhalten und die Hinweise unserer Mitarbeiterinnen zu befolgen;
8. Vor dem Verlassen des eigenen Zu-Hauses wird gebeten, Fieber zu messen; sollte die Körpertemperatur 37,5 Grad oder mehr betragen, bitte zu Hause bleiben und den Hausarzt verständigen;
9. Solange die Situation unverändert ist, darf jeweils nur eine sehgeschädigte Person das Büro betreten, welche von der eigenen Begleitperson betreut werden kann;
10. Bezüglich aller hier nicht genannten Situationen ersuchen wir, sich an die Anweisungen und Empfehlungen unserer Sekretärinnen zu halten;
11. Wir erinnern daran, dass es beim Verlassen der eigenen Wohnung verpflichtend ist, eine Schutzmaske und Handschuhe zu tragen und die Sicherheitsabstände einzuhalten. Es dürfen höchstens 2 Personen in ein Auto einsteigen, eine vorne und eine hinten auf der Rückbank. Bei Krankheitssymptomen muss man zu Hause bleiben und den Hausarzt verständigen. Menschenansammlungen sind verboten. Achtung, ältere oder immunsupprimierte Menschen sowie Menschen mit Vorerkrankungen zählen alle zu den Risikogruppen.
Diese Notstandssituation ist für alle schwierig und aufreibend; bemühen wir uns, sie gemeinsam und zuversichtlich zu bewältigen.
Hoffen wir, dass sie bald vorüber ist. Vergesst nicht, dass wir gemeinsam bei der Jahreshauptversammlung feiern werden, sobald sich die Lage bessert und wir uns wieder treffen können, und dass die Versammlung in diesem Jahr die wichtige Aufgabe hat, die Verbandsorgane neu zu wählen.

Mit herzlichen Grüßen
Dr. Valter Calò - Vorsitzender

Wichtige Mitteilung: Vorübergehende Einstellung des Publikumverkehrs im Verbandsbüro

Aufgrund der Dekrete bezüglich des Coronavirus, wird der Parteienverkehr in unserem Verbandsbüro bis zum 03.05.2020 eingestellt. Wenn Sie uns unter der Telefonnummer des Verbandsbüros 0471 971117 nicht erreichen, kann das Verbandspersonal telefonisch von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 15 bis 17 Uhr unter der provisorischen Nummer 3395833908 kontaktiert werden. Natürlich bleibt die Möglichkeit aufrecht uns E-Mails auf die Adresse info@blindenverband.bz.it zu schicken, wir versuchen diese so schnell als möglich zu bearbeiten.

DER VORSITZENDE
Dr. Valter Calò

Bitte um Zuweisung von 5 Promille der Einkommenssteuer IRPEF zugunsten des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Südtirol

Jeder Steuerzahler hat auch heuer die Möglichkeit, durch die Zuweisung von 5 Promille der eigenen Einkommenssteuer, unsere Tätigkeit zu unterstützen.

Um diese kleine Quote an Stelle des Staates, unserer ONLUS-APS Vereinigung zukommen zu lassen genügt es, dem Wirtschaftsberater bzw. Steuerbeistandszentrum CAF, beim Abfassen der Steuererklärung (Modell 730 oder UNICO PF) die Steuernummer unseres Verbandes mitzuteilen: 80015390216, z.B. durch Vorweisen des nachfolgend abrufbaren Memokärtchens.
Die Zuweisung von 5 Promille an unseren Verband verursacht keinerlei Kosten.

5 Promille Zuweisung - Steuernummer des Verbandes
Auch diejenigen, die keine Steuererklärung abfassen müssen, können uns unterstützen, indem sie auf dem Formular für die Zweckbestimmung der 5 Promille, das der Bescheinigung CU Certificazione Unica 2020 beigelegt ist, unsere Steuernummer im Feld für das Ehrenamt und Vereine anführen, 2 Mal unterschreiben und das Formular beim Postamt oder in unserem Büro in der Garibaldistr. 6 in Bozen abgeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Zweckbestimmung der 5 Promille für soziale Zwecke jene der 8 Promille an die Kirche oder religiöse Einrichtungen nicht ersetzt.
Jeder Steuerzahler kann beide Zweckbestimmungen vornehmen.


Wir bitten, diese Möglichkeit zu nutzen und diese Information auch anhand der Memokärtchen allen Angehörigen und Bekannten weiterzugeben, da mit dieser einfachen Geste unsere Tätigkeit konkret unterstützt werden kann. Für den Verband ist diese Finanzierungsmöglichkeit eine große Hilfe. Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung. HERZLICHEN DANK IM VORAUS!


Konvention für die Abfassung der Steuererklärung und anderer Dienste mit dem Steuerbeistandszentrum (Caf) ACLI

Bezüglich der Steuererklärungen 2020 teilen wir mit, dass unser Verband die Konvention für die Mitglieder und deren Familienangehörige/Begleiter mit dem Steuerbeistandszentrum CAF ACLI, mit Hauptsitz in Bozen, Südtirolerstr. 28, erneuert hat. Anstatt des ordentlichen Tarifs, welcher je nach Höhe des Einkommens und der Art der Erklärung gestaffelt ist, wurde für unseren Verband ein fixer Tarif von 40,00 Euro vereinbart welcher für alle Erklärungen gilt, UNICO 2020, 730/2020 für Einzelne oder Ehepartner.
Wer die Konvention nutzen möchte, kann sich ab sofort an das Steuerbeistandszentrum ACLI wenden um einen Termin zu vereinbaren, telefonisch unter der Nummer 3401076277 (oder 0471301689) bzw. über E-Mail an die Adresse: bolzano@acliservice.acli.it - beim Vormerken ist es notwendig mitzuteilen, Mitglied des Verbandes zu sein, und zum Termin den Mitgliedsausweis des Blindenverbandes mitzunehmen. Laut den letzten Informationen die wie erhalten haben, vereinbart ACLI Termine für die Steuerkampagne ab 4. Mai, vorbehaltlich neuer Gesetzesdekrete.

Es kann ein Termin für folgende Stellen vereinbart werden:
  • Bozen Hauptsitz, Südtirolerstr. 28
  • Bozen Außenstelle, Sassaristr. 4/b/c
  • Bozen Schalter c/o Pfarre San Rosario in der Claudia-Augusta-Str. 111 (MO, DO und FR)
  • Leifers c/o Centro Giovani Don Bosco, Kennedy-Str. 94
  • Neumarkt c/o Patronato ACLI, Laubengasse
  • Eppan c/o Circolo ACLI, St. Anna Weg 6
  • Meran c/o Circolo ACLI, Etschmanngasse 22
  • Brixen c/o Circolo ACLI, Schlachthofstr. 5

Abgesehen von den Steuererklärungen, wird auf alle steuerlichen Dienstleistungen, welche während des Jahres angeboten werden, ein Rabatt von 20% auf die derzeit gültigen Tarife gewährt, z.B. für Arbeitsverhältnisse von Hausangestellten, Mietverträge (Abfassen der Verträge, GIS, Registrierungen, cedolare secca), Erbschaftsmeldungen usw.

Mitteilung einer E-Mailadresse für die Zusendung von Informationen

Mitglieder unserer Landesgruppe, die uns noch keine E-Mailadresse für die Zusendung von Informationen mitgeteilt haben, sind eingeladen uns diese auf die Adresse info@blindenverband.bz.it zu senden, sodass wir die Möglichkeit haben, auch jenen aktuelle Informationen zukommen lassen zu können. Der Postversandt riskiert durch die derzeitigen Maßnahmen zunehmend eingeschränkt zu werden.

Blinde und sehbehinderte Langläufer auf den Loipen der Seiser Alm unterwegs

Ausgedehnte Langlauf-Touren auf den gut präparierten Loipen, Erlernen und Üben der Langlauftechnik aber auch Spazieren gehen über die schneebedeckte Alm, Entspannen im Schwimmbad oder gemütliche Plaudereien in der Hausbar, diese Tätigkeiten füllten im Wesentlichen die Tage der 36 Teilnehmer an der Langlaufwoche der Blinden- und Sehbehindertenamateursportgruppe Bozen, welche vom 25.01. bis 01.02.2020 auf der Seiser Alm durchgeführt worden ist. Unterstützt wurden die sehgeschädigten Wintersportler von einem achtköpfigen Team von eigens ausgebildeten Skilehrern und Begleitern.
Einige Teilnehmerinnen an der Langlaufwoche
Die Teilnehmer an der Langlaufwoche waren aus ganz Südtirol angereist, aber auch aus Osttirol und Deutschland. Je nach Können und sportlicher Vorbereitung wurden die Langläufer in Gruppen eingeteilt und konnten dann ihre Runden auf den Loipen drehen bzw. die Langlauftechnik erlernen oder vertiefen. Auch für jene, die nur zum Spazierengehen gekommen waren, wurde eine sehende Begleitperson zur Verfügung gestellt. Nach dem Langlaufen war dann Erholung im Schwimmbad angesagt, abends setzten sich die Sportler in der Hausbar zu einer gemütlichen Plauderei oder zu einem Karterle zusammen. So wurde die Langlaufwoche zu einer gelungenen und abwechslungsreichen Initiative.
Die Wintersport-Sektion der BSSG organisiert außerdem seit Ende November regelmäßige Trainingsfahrten, und ihre Athleten nahmen an der Landesmeisterschaft auf der Lüsner Alm teil, weiters an einem Rennen, das in Zusammenarbeit mit dem Sportzentrum der Industrieunternehmen CSAIN Südtirol am Lavazè-Joch organisiert worden ist.
Um die sportlichen Aktivitäten für Sehgeschädigte zu fördern, wird die BSSG Bozen vom Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverband finanziell und organisatorisch unterstützt.
Auf zum Langlaufen bei Sonnenschein und Neuschnee
Treffpunkt zum Langlaufen

VORBEUGUNG CORONAVIRUS

Unter Befolgung der Rundschreiben auf Landesebene und der Gesamtstaatlichen Richtlinien, werden folgende vorbeugenden Maßnahmen bezüglich der Tätigkeit unseres Verbandsbüros bekanntgegeben, welche sofortige Anwendung finden, und zwar ab 10. März 2020 ab 10:00 Uhr:
  • Zutritt zum Verbandsbüro erhält jeweils nur 1 Nutzer und wenn dieser begleitet ist, muss die Begleitperson im Flur des Verbandsbüros warten;
  • Im Verbandsbüro dürfen nicht mehr als 2 externe Personen anwesend sein, welche nicht zum Personal gehören;
  • Innerhalb des Verbandsbüros müssen die Personen, Angestellte, Mitglieder bzw. externe Personen, untereinander 1 Meter Abstand einhalten;
  • In jedem Raum innerhalb des Verbandsbüros, dürfen sich nicht mehr als 2 Personen gleichzeitig aufhalten, sei es Mitarbeiter, Mitglieder oder externe Personen;
  • Jeder der das Verbandsbüro betritt muss sich die Hände desinfizieren;
  • Personen mit Krankheits-Symptomen dürfen unseren Sitz nicht betreten;
  • Man ersucht die Nutzer, falls möglich, nicht persönlich ins Verbandsbüro zu kommen, sondern das Personal telefonisch oder über E-Mail zu kontaktieren;
  • Alle 2 Stunden, müssen die Angestellten des Verbandes die Verbandsräume für mindestens 15 Minuten lüften;
  • Die tägliche hygienische Reinigung der Schreibtische ist Aufgabe des Personals, während für die Räume eine Firma beauftragt ist;
  • Die Mitarbeiter des Verbandes und die Vorstandsmitglieder, müssen all diese vorbeugenden Anweisungen befolgen und für deren Einhaltung sorgen.
All diese Verhaltensregeln bleiben je nach geltender Gesetzeslage in Kraft, ich werde Euch über eventuelle Änderungen oder den Wiederruf informieren.

DER VORSITZENDE
Dr. Valter Calò

AKTUELL - DER TERMIN MUSSTE AUFGRUND DER DERZEITIGEN EINSCHRÄNKUNGEN ABGESAGT WERDEN - EIN NEUER TERMIN MUSS NOCH FESTGELEGT WERDEN

Vorankündigung Mitgliederversammlung mit Neuwahlen 18.04.2020

Termin notieren: Samstag 18. April
Am Samstag, 18.04.2020 mit zweiter Einberufung um 9.00 Uhr findet im Blindenzentrum St. Raphael in Bozen, Schießstandweg 36, die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen statt. Demnächst werden alle Mitglieder unserer Landesgruppe die offizielle Einberufung erhalten.

Wir ersuchen, diesen wichtigen Termin unseres Verbandes zu notieren und hoffen auf zahlreiche Teilnahme.