1. Zur Navigation
  2. Zum Inhalt
Italienischer Blinden- und Sehbehindertenverband Onlus Landesgruppe Südtirol

VORBEUGUNG VON BLINDHEIT UND SEHSTÖRUNGEN

Ein Auge
Die Augen sind unser wichtigstes Sinnesorgan, da durch das Sehen 80% der Informationen von der Umwelt zum Hirn gelangen. Diese Tatsache verdeutlicht uns wie wertvoll dieses Organ für den Menschen ist, und lässt uns verstehen, mit welchen Schwierigkeiten der vollständige oder auch nur teilweise Verlust des Sehens verbunden ist.

Gerade aus diesem Grund ist es wichtig zu bedenken, dass ein Großteil der Erblindungen durch einen angemessenen Schutz des Auges oder durch regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt verhindert werden können. Es ist wichtig folgende Vorsorgemaßnahmen zu beachten:

Augenerkrankungen:

Leider sind die Krankheiten die das Auge befallen zahlreich und führen darüber hinaus zu einer starken Behinderung. Man unterscheidet zwischen Infektionskrankheiten und degenerativen Krankheiten. Erstere führen heute in Entwicklungsländern zu Erblindungen, in den Industrieländern wurden sie durch primäre Vorsorge besiegt.
Die degenerativen Krankheiten sind in den industrialisierten Ländern die am häufigsten auftretenden. Diese Krankheiten haben keine bekannten spezifischen Gründe. In vielen Fällen ziehen sie sich irreversibel und progressiv über einen längeren Zeitraum hinweg, oftmals ohne Möglichkeit einer vollständigen Heilung. Nicht immer ist es möglich ihnen vorzubeugen: in einigen Fällen kann man ihren Verlauf unterbrechen, in anderen ist man leider völlig machtlos. Der Grund dafür ist - trotz des wissenschaftlichen Fortschrittes - die mangelhafte Kenntnis über diese Pathologien oder ein verspätetes Eingreifen. Genau hier findet man das grundlegende Prinzip der Vorbeugung: diese kann nur Erfolge garantieren wenn die Gründe genau bekannt sind und wenn man rechtzeitig eingreift.
Die Augenerkrankungen welche zu Blindheit führen betreffen alle Altersgruppen, aber vorwiegend ältere Menschen. Die häufigsten Pathologien sind: Makuladegeneration (juvenil, presenil und senil), degenerative Myopie, diabetische Retinopathie, Glaukom, degenerative Netzhauterkrankungen (vor allem Retinitis Pigmentosa) und Netzhautablösung. Eine weitere wichtige Tatsache die nicht vergessen werden darf ist, dass in 40% der Fälle in denen diese Krankheiten auftreten, es möglich ist einer bleibenden Sehschädigung vorzubeugen.

Es ist wichtig regelmäßig das eigene Sehvermögen unter Kontrolle zu halten, in jedem Alter, und auch wenn keine Schäden oder Sehfehler erkennbar sind. Es hört sich absurd an, aber in Wirklichkeit treten viele Symptome von Augenerkrankungen unbemerkt auf. Dies geschieht, da sich unser Körper an den Sehfehler gewöhnt, vor allem wenn dieser progressiv ist. Es ist also nur durch eine regelmäßige Kontrolle bei einem Augenarzt möglich, eventuelle Erkrankungen die zu Sehbehinderungen bzw. zu Blindheit führen können, rechtzeitig zu erkennen, ihnen vorzubeugen bzw. sie zu behandeln.


Ultraviolette Strahlen:

Sich ohne einen angemessenen Schutz übermäßig den UV-Strahlen der Sonne auszusetzen schädigt nicht nur die Haut sondern auch die Augen. In allen Situationen in denen eine intensive UV-Strahlung vorliegt, wie z.B. am Meer, im Hochgebirge oder auch im Sonnenstudio ist es unerlässlich die Augen durch dunkle Brillen mit zertifizierten Filtern oder eigenen Solariumbrillen zu schützen. Besonders aufmerksam muss man an Orten mit starkem Widerschein sein, wie Stränden oder Skipisten. Es ist äußerst wichtig nie direkt in die Sonne zu schauen, da hier die Gefahr besteht sich irreparable Schäden zuzufügen, so z.B. zentrale Sehausfälle oder -verminderungen in Folge von Narben auf der Netzhaut.

Schutz der Augen in Gefahrensituationen:

Unfälle sind in vielen Fällen die Ursache für Erblindungen oder Sehschädigungen. Sowohl in unserer Freizeit als auch auf dem Arbeitsplatz ist die Benutzung von Schutzbrillen, welche der jeweiligen Gefahrensituation entsprechen, unumgänglich. Um sich vor Splittern, Spänen, Staub, Strahlungen bei Schweißarbeiten oder Metallarbeiten, Stichflammen, Chemikalien etc. ordnungsgemäß zu schützen sind Brillen mit Seitenschutz, Schirme sowie Visiere empfohlen.

Ernährung und Gewohnheiten:

  • Um Krankheiten wie z.B. der Makuladegeneration vorzubeugen ist es nützlich täglich antioxidante Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Carotenoiden zu sich zu nehmen, welche beispielsweise in Obst (vor allem in Orangen, Kiwi und Aprikosen) und Gemüse (vor allem in Spinat, Kohl, Paprika, Tomaten, Karotten und grünem Salat) enthalten sind.
  • es ist wichtig die gesättigten Fette sowie Cholesterin einzuschränken und den Blutdruck im empfohlenen Bereich zu halten.
  • Viel Wasser zu trinken, vor allem in heißen Jahreszeiten, hilft einem Austrocknen des Glaskörpers vorzubeugen und verringert so das Auftreten von beweglichen Schwebeteilchen.
  • Nicht rauchen und den Alkoholkonsum einschränken.
  • Bei den Verrichtungen des alltäglichen Lebens sollte man immer auf geeignete Lichtverhältnisse achten um eine Überanstrengung des Auges zu vermeiden.
  • Sehfehler sollten durch Brillen oder Kontaktlinsen angemessen korrigiert und beispielsweise an die jeweiligen Arbeitsverhältnisse angepasst sein, z.B. Bildschirmentfernung.
  • Um die Augenoberfläche vor Austrocknung zu schützen sollte man auf genügend Luftfeuchtigkeit und Schutz vor Wind, Rauch etc. achten , beispielsweise durch eine Brille beim Radfahren.


Weitere Informationen zum Thema (in italienischer Sprache) können auf der Homepage der Italienischen Sektion der Internationalen Agentur zur Vorbeugung von Blindheit (IAPB) abgerufen werden: www.iapb.it.


Grüne Nummer 800-068506

Grüne Nummer für augenärztliche Fragen

Die Italienische Sektion der Internationalen Agentur für die Vorbeugung von Blindheit IAPB Italia bietet unter der Grünen Nummer 800-068506 kostenlos augenärztliche Auskünfte an (in italienischer Sprache). Ein Augenarzt antwortet auf Fragen zu Augenkrankheiten wie z.B. Makuladegeneration, Grüner Star, Grauer Star, Myopie, Netzhautablösung, Retinopathie, sowie bezüglich Therapien, Vorbeugung von Blindheit und Rehabilitation. Der Dienst ist unter der Grünen Nummer 800-068506 von Montag bis Freitag von 10.00 bis 13.00 Uhr aktiv. Die Fragen können auch an die E-Mailadresse info@iapb.it gerichtet werden.

Erzieherischer Zeichentrickfilm für Kinder "Apri gli Occhi!"

Apri gli Occhi!
Die Italienische Sektion der IAPB hat eine Dvd für Kinder produziert, welche die Eltern in der Vorbeugung von Sehstörungen bei den eigenen Kindern unterstützen soll. Dies geschieht durch Informationen und einfachen und praktischen Tipps welche den Familien helfen sollen, die Gesundheit der Augen ihrer Kinder zu erhalten.

Über die Geschichte einer kleinen kurzsichtigen Fledermaus namens Bat und deren Freunde aus dem Wald, erklärt der Zeichentrickfilm auf lustige Art das Auge und alles was damit zusammenhängt.
Zur Dvd gehören ein Informationsblatt sowie einige Aufkleber der Darsteller des Cartoons.

Das gesamte Set kann kostenlos bei unserem Verband angefragt werden, unter der Tel-Nr. 0471 971117, per E-mail info@blindenverband.bz.it, oder direkt bei unserem Büro in der Garibaldistr. 6/62 in Bozen abgeholt werden.


Occhio al diabete

Diabete Italia, bestehend aus Vereinigungen für Personen mit Diabetes und wissenschaftlichen Instituten im Bereich Diabetes, hat eine Webseite in italienischer Sprache eingerichtet welche über die Diabetische Retinopathie und das Makulaödem informiert, auch über die Vorbeugungsmaßnahmen: www.occhioaldiabete.it